1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Venlo plant ein großes Jahr

Fußball : Venlo plant ein großes Jahr

Der niederländische Zweitligist hat 2009 viel vor. Die Tabelle führt er mit zehn Punkten Vorsprung an. Ziel: Aufstieg. Im Frühjahr ist der Spatenstich für das neue Stadion. Morgen beginnt die Rückrunde mit dem Spiel gegen Roosendaal.

Das Jahr 2009 könnte für die Fußballer des niederländischen Zweitliga-Spitzenreiters VVV Venlo aus mehreren Gründen ein ganz besonderes werden. Da wäre der angestrebte direkte Wiederaufstieg in die Erste Liga. Die Chance, den zu schaffen, ist mit zehn Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz sehr gut. Dann folgt im Frühjahr der Spatenstich zur neuen Multifunktions-Arena. Zudem ist da noch ein ganz besonderes Jubiläum. Genau vor fünfzig Jahren gewann VVV Venlo mit einem 4:1-Sieg über ADO Den Haag den niederländischen Pokal-Wettbewerb.

Doch so schön sich die ganzen Dinge darstellen, kehrt spätestens am morgigen Freitagabend wieder der Meisterschafts-Alltag ein. Und der sportliche Erfolg der heutigen VVV-Mannschaft ist unabdingbar mit der sportlichen wie auch wirtschaftlichen Zukunft des Vereins verbunden. Denn schaffen die Fußballer von Jan van Dijk nach nur einem Jahr Abstinenz wieder der Aufstieg in die Erstklassigkeit, ist ein wichtiger Meilenstein in diese Zukunft gelegt. Denn dann werden die Venloer, die vor zwei Jahren doch ein wenig überraschend und sicherlich nicht unbedingt eingeplant, den Sprung in die Ehrendivision schafften, planerisch wesentlich weiter sein.

  • Venlos Trainer Jos Luhukay.
    Borussias Ex-Trainer : Abstieg – nun hat Luhuay einen neuen Auftrag in Venlo
  • ‚Arie van Lents Zeit in Unterhaching
    Schäfer, Luhukay, van Lent : So schlugen sich drei Ex-Borussen als Trainer im Abstiegskampf
  • Eskalation bei Dynamo-Aufstieg : Dresden-Fans randalieren rund ums Stadion – elf Polizisten verletzt

Die erste Neuverpflichtung mit dem Angreifer Ruud Boymans von Fortuna Sittard für die neue Saison steht schon fest. Weitere Abschlüsse werden wohl schon bald folgen, wenn die Venloer die Tabelle weiterhin so souverän anführen sollten. Bei einem Aufstieg wäre es sogar durchaus denkbar, das der Dreh- und Angelpunktm des Venloer Spiels, Keisuke Honda, der japanische Nationalspieler im VVV-Dress, vielleicht sogar gehalten werden kann. Denn klar ist, dass Honda in der ersten Klasse spielen möchte.

"Es hängt natürlich vom Aufstieg ab, ob er bleibt", meint VVV-Präsident Hai Berden. "Man sollte niemals nie sagen. Wir würden ihn sehr gerne hier halten." Auch in Sachen Trainerverlängerung wird sich vermutlich schon in den nächsten Wochen etwas tun. "Jan van Dijk hat noch eine Option für eine weitere Saison", sagt Berden. "Wir werden uns in den nächsten Wochen zusammensetzen und die Pläne für die nahe Zukunft unter die Lupe nehmen."

Nach der kurzen Winterpause haben die Venloer ein wichtiges Testspiel für sich entscheiden können. Und zwar mit 3:0 gegen den Vierten der ersten belgischen Liga RKC Genk. Das spricht für eine gute Frühform. Morgen Abend erwarten die Venloer im Seacon-Stadion um 20 Uhr im ersten Meisterschaftsspiel im neuen Jahr den Zwölften RBC Roosendaal, den man im Hinspiel klar mit 4:1 bezwungen hat. Und was wäre schöner im möglichen "Traumjahr 2009" als direkt ein klarer Sieg.

(RP)