Fußball: Unions Reservemannschaft ist abgestürzt

Fußball : Unions Reservemannschaft ist abgestürzt

Die Zweite Mannschaft des SC Union Nettetal ist tief gefallen. Noch fünf Spieltage stehen in der Bezirksliga an, dann geht es für Union um einen Neuanfang in die Kreisliga A. Nach einem ordentlichen Schlusssprint in der Hinrunde sah es für Nettetal noch so aus, als wäre die Rettung vor allem dank der Hilfe aus der Landesliga-Mannschaft durchaus machbar. Doch seit dem Jahreswechsel läuft bei den Blau-Gelben nichts mehr zusammen. Zehn Niederlagen gab es in der Rückrunde in Folge – und nur vier Tore.

Den absoluten Tiefpunkt haben die Seenstädter beim Derby in Kaldenkirchen erreicht. Beim Tabellenletzten unterlagen die Schützlinge von Trainer Sven Kluge, der schon die gesamte Saison über mit einem zu dünnen Kader zu kämpfen hat, mit 2:8. Am Sonntag startete Union schließlich mit nur sieben Spielern ins Spiel gegen Union Krefeld, das nach nur 15 Minuten wieder beendet war. Nachdem sich Michael Wülmsen an der Schulter verletzt hatte, war der Schiedsrichter gezwungen, das Spiel abzubrechen und das Spiel 2:0 für die Krefelder zu werten. Damit rutschte Nettetal auf den vorletzten Platz und kann den Abstieg nur noch theoretisch abwenden.

"Wir werden in der neuen Saison einen Neuanfang starten und wieder mit einem Kader von mindestens 20 Mann in die Saison gehen", erklärt Unions sportlicher Leiter Dirk Riether, der sich bereits mit dem Abstieg der Zweiten abgefunden hat. Dabei wollen die Nettetaler die wenigen verblieben Spieler halten und den Kader mit eigener Jugend sowie Neuzugängen auffüllen. Einen Nachfolger für den abwandernden Trainer Sven Kluge hat der Verein bereits gefunden. Ralf Frieters wird die Mannschaft zur neuen Saison übernehmen und soll die Nettetaler in der Kreisliga führen.

Einen Rückschritt sieht Riether im Abstieg der Zweiten Mannschaft indes nicht. "Die Kombination aus Landesliga und Bezirksliga war bereits überdurchschnittlich. Das findet man in NRW vielleicht noch ein Mal. Somit sind wir auch mit einer Reserve in der Kreisliga A noch voll im Soll." Aufgrund der angespannten personellen Lage fürchten viele Vereine, dass die Nettetaler doch noch den Spielbetrieb einstellen könnten. Doch die Verantwortlichen Unions wollen alles dafür tun, um dieses Szenario abzuwenden. "Wir wollen eine mögliche Wettbewerbsverzerrung auf jeden Fall vermeiden", sagt Riether.

Freuen würde ein Rückzug des Nettetaler Zweiten vor allem die VSF Amern, die als einziges Team beide Spiele gegen Union II verloren haben. Sollte Union die Mannschaft abmelden, würden die Schwalmtaler plötzlich wieder mit fünf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze stehen. Am Sonntag reisen die Nettetaler zum TSV Krefeld-Bockum und können auf Spieler der spielfreien A-Jugend zurück-greifen, sodass dieses Spiel zumindest auf jeden Fall stattfinden wird.

(RP)