Fußball: Union noch mal hoch motiviert

Fußball: Union noch mal hoch motiviert

Im letzten Spiel des Jahres empfängt Fußball-Landesligist Union Nettetal nach vier Wochen Pause heute Schlusslicht FC Remscheid. Anschließend steht die Weihnachtsfeier an.

Auch wenn die Witterung in diesen Tagen bei den Amateurfußballern für Ungewissheit sorgt, ob Spiele stattfinden können oder nicht, eines steht in der Landesliga unumstößlich fest. Trotz einer bislang bärenstarken Saison kann Union Nettetal nicht als Tabellenführer in die Winterpause gehen. Bei nur noch einem ausstehenden Spiel sind die vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer und Titel-Topfavorit TSV Meerbusch, der auch eine Partie mehr auf dem Konto hat, nicht mehr aufzuholen. Doch das ficht den Union-Coach vor dem heutigen (16 Uhr) Heimspiel gegen den FC Remscheid nicht an. "Die Tabelle interessiert uns nicht, wir sind einfach nur froh über das Erreichte", betont Andreas Schwan.

Und das kann die im Sommer stark verjüngte Nettetaler Mannschaft auch zu Recht sein. Obwohl damit wegen des Umbruchs in der Form nicht zu rechnen war, holte die Union bislang einen Schnitt von 2,38 Punkten pro Spiel. Hinter Primus Meerbusch brachte sie die zweitmeisten Tore zustande (45) und stellte mit nur 16 Gegentreffern auch die zweitbeste Defensive. Doch bei allem Ehrgeiz und trotz einiger Wochen als Tabellenführer richtet Andreas Schwan den Blick nicht nach oben: "Mit Meerbusch vergleichen wir uns nicht. Es war von Beginn an klar, dass der TSV in einer eigenen Liga spielt, und das hat sich auch bestätigt."

Da kommt es den Nettetalern entgegen, dass sie mit ihrer Kaderstruktur keine externen Motivationsfaktoren benötigen, sie berauschen sich aus sich selbst heraus. Das Niveau im Training ist konstant hoch, die Spieler spornen sich gegenseitig zu Höchstleistungen an. Mit Blick auf Remscheid kommt ein weiterer Faktor hinzu. Das bislang letzte Punktspiel daheim gegen den 1. FC Mönchengladbach (4:2) liegt nach einem spielfreien Wochenende und zwei witterungsbedingt ausgefallenen Partien schon vier Wochen zurück. Das scharren die Nettetaler mit den Hufen. Doch bei aller Lust am Spiel will Andreas Schwan dafür sorgen, dass seine Spieler nicht den Blick dafür verlieren, dass der ehemalige Zweitligist aus Remscheid trotz Platz 18 ein überaus unangenehmer Gegner sein kann.

  • Fußball : Union geht mit Remis in die Winterpause

Beim 3:1-Hinspielerfolg zum Beispiel taten sich die Nettetaler lange Zeit schwer, erst nach dem 1:1 nach der Pause durch Brian Dollen kippte die Partie Richtung Union. Ein Unterschied zu damals: Zdenko Kosanovic ist nicht mehr Trainer, für ihn hat Acar Sar übernommen. Weil auch bei den Remscheidern einige Partien ausgefallen sind, wird er den FC heute erstmals in einem Punktspiel betreuen. "Das kann auch noch mal Kräfte freisetzen", weiß Andreas Schwan. Dagegen setzt die Union ihre anschließende Weihnachtsfeier. Die würde mit drei zusätzlichen Punkte auf dem Konto sicher noch mehr Spaß bereiten.

Zum Personal Dauerausfälle: Dohmen, Werker, Caspers (alle Knie); Einsatz fraglich: Reinert (Erkältung)

(RP)