Fußball-Landesliga : Union Nettetal treibt Planungen voran

Neben einem neuen Torwart gibt es bei Union Nettetal auch ein neues Gesicht im Trainerteam.

Seit Ende voriger Woche der Spielbetrieb im Fußballverband Niederrhein wegen des Coronavirus komplett bis zum 19. April eingestellt wurde, herrscht auch beim stark abstiegsbedrohten Oberligisten SC Union Nettetal unfreiwillige Ruhe. Der Trainingsbetrieb ist für alle Mannschaften des Vereins bis auf Weiteres eingestellt worden. Doch zumindest die Planungen für die kommende Spielzeit konnten wieder ein Stück vorangetrieben werden. Im Trainerteam und im Kader gibt es Neuerungen.

Nach der bereits gemeldeten Verpflichtung von Abwehrspieler Florian Wolters vom 1. FC Mönchengladbach sind die Nettetaler auf der Torwartposition fündig geworden. Vom Landesligisten VfR Krefeld-Fischeln wird der erst 19-jährige Maximilian Möhker zur Christian-Rötzel-Kampfbahn wechseln. Bedarf bestand, weil sich die Nettetaler und Robin Krahnen nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen konnten. Der aus Willich kommende Möhker wurde im Nachwuchsleistungszentrum von Fortuna Düsseldorf ausgebildet. „Max ist ein talentierter Torwart, der einige Angebote aus der Region hatte. Umso mehr freuen wir uns, dass er sich bewusst für Nettetal und unser Konzept entschieden hat“, sagt SCU-Coach Andreas Schwan. Er, sein Co-Trainer Lutz Krienen und Torwarttrainer Macel Siepmann begrüßen zudem einen neun Mann im Trainerteam. Weil der zweite Co-Trainer Ümit Kocaman sich künftig wieder ausschließlich um die Spielbeobachtungen kümmern wird, rückt Yannik Gonzalez aus der Jugend in die Erste Mannschaft auf.

Derweil gab es am Montag gute Nachrichten für die A-Liga-Reserve des Vereins. Die Spruchkammer des Fußballkreises Kempen/Krefeld teilte Abteilungsleiter Dirk Riether mit, dass das am 1. März 0:5 verlorene Spiel beim VfB Uerdingen für die Nettetaler gewertet wird. Die hatten Protest eingelegt, weil der VfB einen eigentlich gesperrten Spieler (fünfte Gelbe Karte) eingesetzt hatte.