Union Nettetal im Achtelfinale des Niederrheinpokals beim Cronenberger SC

Fußball-Niederrheinpokal : Union Nettetal winkt das Pokal-Viertelfinale

Die Oberliga-Fußballer aus Nettetal reisen unter den letzten 16 auf Niederrheinebene vom Papier her als Favorit zum Cronenberger SC. Allerdings verfügt der Landesliga-Tabellenführer über viel Offensivpower.

Im so wichtigen Heimspiel der Fußball-Oberliga gegen die SpVg. Schonnebeck rotierte Andreas Schwan aus taktischen Erwägungen und hatte Erfolg. Mit einem 0:0 wurde nach zuvor vier Niederlage in Folge gepunktet. Am heutigen Mittwoch ist der Coach von Union Nettetal im Achtelfinale des Niederrheinpokals beim Landesliga-Tabellenführer Cronenberger SC aus personellen Gründen gezwungen, noch mehr zu verändern.

So steht ihm zum Beispiel das gegen Schonnebeck so stark auftrumpfende defensive Mittelfeld nicht zur Verfügung. Michael Enger und Martin Stroetges holten sich gegen die Essener beide die jeweils fünfte Gelbe Karte ab, Blerim Rrustemi sah nach 59 Minuten sogar Rot und wird für vier Spiele ausfallen. „Das zeigt mal wieder, dass Sperrungen, Verletzungen und Privates immer wieder dazu führen, dass jeder Spieler seine Chance bekommt“, erklärt Andreas Schwan, dessen grundsätzlich üppiger Kader aufgrund von weiteren Ausfällen deutlich geschrumpft ist. Unabhängig davon soll Ersatztorwart Robin Krahnen wie in den beiden ersten Pokalrunden spielen. Nach der schöpferischen Pause gegen Schonnebeck wird Pascal Regnery ins zentrale Mittelfeld zurückkehren, Brian Dollen ist ein heißer Kandidat für die linke Außenbahn. Auch taktisch wird Schwan im Vergleich zur eher defensiven Orientierung gegen Schonnebeck wohl Veränderungen vornehmen. Zum einen, weil das Personal vom Sonntag fehlt, zum anderen, weil es im Pokal Tore braucht, wenn die Entscheidung nicht über die Lotterie Elfmeterschießen fallen soll.

Doch bei aller Experimentierfreudigkeit stellt Andreas Schwan klar: „Wir nehmen dieses Pokalspiel sehr ernst. So weit ist der Verein schon lange nicht gekommen. Das Achtelfinale findet schon große Beachtung.“ Des Trainers Worte werden dadurch unterstrichen, dass die Nettetaler den Gegner einmal live beobachten ließen und sich auch ein Video besorgten. Es gab einen Gegner zu sehen, der als Oberliga-Absteiger und aktueller Landesliga-Tabellenführer über viel Qualität verfügt. Zugeschnitten ist das Spiel der Cronenberger auf Ausnahmestürmer Ercan Aydogmus.

Der inzwischen 39-Jährige, der einst sogar in der 3. Liga für Fortuna Köln Tore schoss, ist viel rumgekommen und hat auf seine alten Tage offenbar noch mal richtig Lust am Toreschießen gefunden. Aktuell stehen in der Liga zwölf Treffer in elf Spielen zu Buche. Doch sich nur auf den Altmeister zu konzentrieren, wäre sicher ein Fehler. Im Mittelfeld gibt es in Marvin Mühlhausen (7) und Sercan Er (4) weitere sehr torgefährliche Spieler.

Zum Personal Ausfälle: Bonsen, Weis (beide verletzt), Paul (beruflich verhindert), Popovic (Klassenfahrt), Enger, Stroetges, Rrustemi (alle gesperrt); Einsatz fraglich: Homann (Adduktoren)

Mehr von RP ONLINE