1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Union muss die Ängstlichkeit ablegen

Fußball : Union muss die Ängstlichkeit ablegen

Ängstlich habe seine Mannschaft auf ihn gewirkt. Vor allem in der ersten Halbzeit des Landesliga-Spiels gegen den VfR Krefeld-Fischeln, das Union Nettetal schließlich 1:4 verlor, hätten die Spieler zu unsicher gestanden und es dem Gegner so zu einfach gemacht.

Im zweiten Durchgang aber zeigte die Mannschaft Moral: "Die Spieler haben eine andere Körpersprache gezeigt und haben sich gute Möglichkeiten erspielt", sagt SC-Coach Dieter Hussmanns. Da lag man aber mit drei Toren im Rückstand und die Punkte waren weg.

Damit der Trainer ein solches Szenario nicht noch einmal von der Seitenlinie aus beobachten muss, soll am Sonntag, wenn Nettetal bei der SpVgg. Odenkirchen zu Gast ist, nahtlos an die zweite Halbzeit angeknüpft werden. "An der zweiten Spielhälfte kann man sich aufrichten. Die hat gezeigt, dass wir mit den Topteams mithalten können", sagt Hussmanns. Mithalten und wenn es gut läuft, sogar schlagen. Das hat Nettetal am siebten Spieltag bewiesen, als der SC den 1. FC Mönchengladbach 2:1 schlug. "Das war natürlich eine Überraschung, aber es zeigt, dass alles möglich ist, wenn man die richtige Einstellung hat", erzählt Hussmanns.

Eine Überraschung war es vor allem deswegen, weil für Nettetals Trainer der 1. FC genau wie Krefeld-Fischeln, Kleve, Straelen und eben auch die SpVgg. Odenkirchen die Mannschaften sind, die die oberen Tabellenplätze gestalten. Aus diesem Grund geht Hussmanns realistisch die Partie gegen Odenkirchen an. "Am Wochenende zu punkten wäre toll und wir werden alles dafür tun. Trotzdem sind es die Spiele in den Wochen darauf, aus denen wir Punkte holen müssen", sagt er.

  • Lokalsport : Nettetal wird Odenkirchen fordern
  • Fußball : Union Nettetal feiert einen Last-Minute-Sieg
  • Nach dem Sieg im Elfmeterschießen gab
    Fußball : Union Nettetal nach Krimi in der Oberliga

Die Zähler des Spiels gegen Odenkirchen im Vorhinein verloren zu geben, kommt für den Trainer nicht in Frage. Schließlich arbeitet die Mannschaft intensiv an ihren Schwächen. So sind Hussmanns vor allem die vielen Gegentore gegen Fischeln ein Dorn im Auge. "Wir haben hinten eindeutig zu viel zugelassen. Hier müssen wir ansetzen und kompakter stehen, um dann auch mal zu null zu spielen", analysiert Hussmanns, der der Meinung ist, dass insbesondere die Tagesform entscheidend sein wird.

Die Form der Odenkirchener jedoch dürfte derzeit als sehr positiv bezeichnet werden. Zuletzt verbuchten sie ein 5:1-Erfolg gegen TuS Fichte Lintfort und stehen mit 16 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Dessen ist sich Hussmanns bewusst: "Trotz personeller Probleme punktete Odenkirchen zuletzt ordentlich. Deswegen werden sie wohl vor Selbstbewusstsein strotzen, mit dem Vorsatz, uns zu schlagen." Da werden jedoch die Nettetaler etwas dagegen zu setzen haben, vorausgesetzt, sie lassen ihre Ängstlichkeit in der Kabine.

(rost)