1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Lokalsport: Union ist der Gejagte beim Budenzauber

Lokalsport : Union ist der Gejagte beim Budenzauber

Hallenfußball: In der Lobbericher Sporthalle suchen die Nettetaler Fußballclubs ihren Stadtmeister.

Auch wenn der TSV Kaldenkirchen im vergangenen Jahr den Titel bei den Hallenstadtmeisterschaften geholt hat, wird bei der 2017er Auflage des Nettetaler Budenzaubers am Sonntag wohl wieder nur eine Mannschaft "gejagt": Union Nettetal. Mit diesem Los haben sich die Fußballer des ranghöchsten Nettetaler Clubs, dem Landesligisten Union Nettetal, schon längst abgefunden, zumal die Union-Kicker in der bisherigen Stadtmeister-Geschichte fast schon ein Abo auf den Sieg gebucht haben.

Im vergangenen Jahr zog Union im Finale den kürzeren und verlor erst nach einem Neunmeterschießen mit 5:6 eben gegen die Kaldenkirchener. "Grundsätzlich möchten wir den positiven Eindruck der letzten Monate auch in die Halle übertragen, Spaß haben und einen guten Eindruck hinterlassen", sagt Union-Trainer Andreas Schwan, der erstmals als verantwortlicher Trainer einer Ersten Mannschaft an Stadtmeisterschaften teilnimmt. "Wir würden uns gerne fürs Masters qualifizieren, hängen den Hallenfußball aber nicht zu hoch und wollen verletzungsfrei bleiben."

  • Nachwuchstalent Jan Krauß vom Gladbacher HTC.
    Nachwuchstalent tritt in die Fußstapfen seiner Familie : Der nächste Krauß beim Gladbacher HTC
  • Während Polizei SV (l.) den Klassenerhalt
    Saisonfazit Welate Roj Mönchengladbach : Spektakelfußball konnte den Abstieg nicht verhindern
  • Der Verein „Schwimmen mit Behinderten Mönchengladbach“
    Verein Schwimmen mit Behinderten : Medaillenflut für Gladbacher Schwimmer bei nationalen Special Olympics in Berlin

Beim Titelverteidiger Kaldenkirchen geht man auch ohne jeglichen großen Druck in die Titelkämpfe. "Zielsetzung für die Halle sollte das Erreichen des Halbfinales sein, wenn möglich natürlich auch die Titelverteidigung", sagt Kaldenkirchens Fußballchef Jochen Heußen, dessen Verein auch die Ausrichtung der 2017er Stadtmeisterschaften ist. "Aber unser Augenmerk liegt natürlich bei der Rückrunde auf dem Grünen Rasen - sprich, falls Spieler nicht in der Halle spielen wollen, können sie das natürlich selber entscheiden." Die Kaldenkirchener liegen nach der Hinrunde auf einem Aufstiegsplatz in der Kreisliga-A-Tabelle.

Im Gegensatz zu den Schwalmtalmeisterschaften, wo die Gruppen erst am Sonntagmittag ausgelost werden, wissen die teilnehmenden Mannschaften in Nettetal bereits im Vorfeld, gegen wen sie in der Vorrunde spielen. Und die vermeindlich "stärke" Gruppe ist die Gruppe B. Dort treffen gleich Kaldenkirchen I, wenn die TSVer die besten Spieler einsetzen sollten, auf den Vorjahresfinalisten Union Nettetal. Komplettiert wird das Fünfer-Feld mit dem in der Halle schwer auszumachenden B-Ligisten SuS Schaag sowie den beiden C-Ligisten BSV Leutherheide und Concordia Lötsch.

In der anderen Gruppe trifft der TSV Kaldenkirchen II auf die Sportfreunde Leuth, Futsal Nettetal, TIV Nettetal und Rhenania Hinsbeck. "Unser Hauptaugenmerk liegt ganz klar auf dem Feld, wo wir derzeit noch auf einem Abstiegsplatz liegen", erklärt Hinsbecks A-Liga-Trainer Maik Schatten. "Wir werden aber versuchen, auch in der Halle eine gute Rolle spielen zu können."

Das Turnier in der Lobbericher Sporthalle an der Süchtelner Straße fängt am Sonntagmorgen um elf Uhr an mit dem ersten Vorrundenspiel zwischen Neuling Futsal Nettetal und Rhenania Hinsbeck.

(RP)