Fußball: Union holt ein 3:1 in Uedesheim

Fußball: Union holt ein 3:1 in Uedesheim

Nichts für schwache Nerven war der gestrige Auftritt des SC Union Nettetal beim SV Uedesheim. Die mitgereisten Anhänger erlebten hautnah mit, wie ihre Mannschaft zwei Halbzeiten ablieferte, die unterschiedlicher nicht hätten sein können.

Aber auch der schwache Auftritt in den ersten 45 Minuten änderte nichts daran, dass Union am Ende einen wichtigen und auch verdienten 3:1-Auswärtssieg erzielte. Durch diesen "Dreier" sind die Blau-Gelben nun wieder ganz dicht dran am zweiten Platz. Und somit an ihrem in der Winterpause ausgegeben Ziel. In der Tabelle belegt Nettetal nun den dritten Platz, drei Punkte fehlen noch zum Tabellenzweiten VfR Neuss. Und der kommt noch zum Gastspiel nach Nettetal.

Rückstand zur Pause

Die Nettetaler hatten sich vor dem Spiel so viel vorgenommen. Trainer Josef Cherfi erinnerte unter der Woche an die letzte Auswärtspleite in Langenfeld. Er war sicher, dass seine Mannschaft ihn nicht noch einmal derart enttäuschen würde. Doch es kam alles ganz anders. Union präsentierte sich im ersten Abschnitt alles andere als landesligatauglich. Zwar hätten Jan Ballis (nach zwölf Minuten) und auch Kevin Enke ihre Farben in Führung schießen können, doch stand ihnen der Torwart der Gastgeber jeweils im Weg. Von den Uedesheimern war in dieser Phase eigentlich nichts zu sehen. Und doch gingen sie durch einen Distanzschuss nach 20 Minuten in Führung. Torwart Michael Vieten war machtlos.

  • Fußball : Jan Ballis bleibt Trainer in Boisheim

Entsprechend genervt ging Cherfi in die Kabine und reagierte. Mit den Leistungen von Zudi Ziberi und Christian Breuer war er überhaupt nicht einverstanden. Er wechselte sie aus, stellte die Mannschaft um. So wechselte Volker Wassenberg ins Mittelfeld und Stephan Kern orientierte sich in die Spitze. Und Cherfis Maßnahmen griffen sofort. Nur fünf Minuten nach dem Pausentee schoss Jan Ballis den Ausgleich. Und der Union-Express rollte weiter. Nur 13 Minuten später traf Jan Ballis erneut. Eine Hereingabe von Ilhan Uyma verwandelte der Blondschopf zur umjubelten Gästeführung.

Kurz zuvor hatte ein Spieler der Gastgeber die Rote Karte gesehen. Doch das war noch nicht alles: 20 Minuten vor dem Ende verletzte sich wieder Kevin Enke. Mit dem Verdacht auf Muskelfaserriss ging er vom Platz. Den Schlusspunkt setzte gestern Stephan Kern. Nach einem Eckball traf er zum 3:1-Endstand, der Union die Chance auf Platz zwei offenhält.

(RP)