Unglückliche Niederlage für VVV Venlo gegen Ajax Amsterdam

Fußball : Später Schock für VVV Venlo gegen Ajax

Lange sah es so aus, als könnten die VVV-Fußballer in der Ehrendivision daheim gegen Rekordmeister Amsterdam wenigstens ein Remis halten. Doch dann entschied kurz vor Schluss ein Elfmeter die Partie.

Mit einem 0:1 haben die Fußballer von VVV Venlo im ausverkauften Seacon Stadion - De Koel in der Ehrendivision die erwartete Niederlage gegen Ajax Amsterdam kassiert. Ein Blick auf die Statistik mit 72 Prozent Ballbesitz für den niederländischen Rekordmeister deutet darauf hin, dass die Grenzstädter sich ganz wacker geschlagen haben und mit der knappen Niederlage zufrieden sein könnten. Aber tatsächlich war es anders. Venlo hätte mit etwas Glück den Platz sogar als Sieger verlassen können. „Wir haben heute extrem viel Glück gehabt“, sagte Ajax-Trainer Erik Ten Hag.

Entschieden hat das Spiel letztlich der Videoschiedsrichter, der seit Saisonbeginn auch in der Ehrendivision zum Einsatz kommt. Zunächst trat er in Aktion als Martin Samuelsen in der 41. Minute die vermeintliche 1:0-Führung für die Hausherren erzielte. Der VVV-Neuzugang bekam an der Strafraumgrenze den Ball, fackelte nicht lange und drosch das Leder unhaltbar für Ajax-Schlussmann André Onana ins Tor. Aber Schiedsrichter Kevin Blom wurde aus dem Videoraum beim niederländischen Fußball-Verband (KNVB) in Zeist auf eine mögliche Regelwidrigkeit aufmerksam gemacht. Blom schaute sich die Szene nochmals am Spielfeldrand an und erkannte dann den Treffer zum Entsetzen der Mehrzahl der 8000 Zuschauer nicht an. Samuelsen soll am Trikot seines argentinischen Gegenspielers Nicolás Tagliafico gezogen haben. „Bei diese Aktion darf der Videoschiedsrichter niemals eingreifen“, sagte VVV-Trainer Maurice Steijn. „Der Treffer war regelkonform.“ Bis zur Halbzeitpause stand das Venloer Tor unter Dauerfeuer der Gäste. Es war Lars Unnerstall im Venloer Tor zu verdanken, dass Klaas-Jan Huntelaar, David Neres, Noussair Mazraoui und Zakaria Labyad ihre Torchancen ungenutzt ließen.

Kurz vor dem Spielende funkte die KNVB-Videozentrale wieder dazwischen. Bei einem Zweikampf im Strafraum soll Roel Jansen den Ex-Schalker Huntelaar gefoult haben. Erneut schritt Schiedsrichter Blom zum Spielfeldrand. Nach intensivem Studium der Videobilder entschied er auf Strafstoß für Ajax. Neuzugang Dusan Tadic (FC Southampton) ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:0 (88.). „Den Elfmeter kann man geben“, sagte Steijn. „Wir haben gegen eines der besten Teams der Liga defensiv eine tolle Leistung abgeliefert. Schade, dass es nicht zu einem Punkt gereicht hat.“

VVV Venlo: Unnerstall - Janssen, Promes, Röseler, Kum (89. Dekker). - Rutten, Post, Van Ooijen - Samuelsen, Seuntjens (70. Opoku), Grot (74. Borgmann).

Mehr von RP ONLINE