1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Unglückliche Niederlage für TuRa Brüggen beim SV Lürrip

Fußball-Bezirksliga : Brüggens Aufholjagd gerät ins Stocken

Die Bezirksliga-Fußballer der TuRa unterlagen beim SV Lürrip unglücklich 0:1. Auch für den Dülkener FC sieht es nach der 1:3-Niederlage beim SV Schwafheim in Sachen Klassenverbleib schlecht aus. Dilkrath spielte in Grefrath nur 1.1.

Im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga gab es für den Dülkener FC und TuRa Brüggen die nächsten Rückschläge. Fortuna Dilkrath konnte den beiden Grenzland-Kontrahenten nur ein wenig Schützenhilfe leisten. Eine denkwürdige Pleite kassierte der TDFV Viersen.

SV Schwafheim - Dülkener FC 3:1 (1:0). Die Hoffnung auf den Klassenerhalt schwindet im Lager des Dülkener FC. Nach der fünften Niederlage in Folge ist der Rückstand auf das rettende Ufer auf sechs Punkte angewachsen. „Es ist dieselbe Leier wie in den letzten Wochen. Wir machen unsere guten Chancen nicht und hinten bekommen wir die Bälle rein“, sagte der scheidende DFC-Trainer Matthias Denneburg nach der Niederlage am Freitagabend in Schwafheim. Nach einer torlosen Anfangsphase brachte Gabriel Derikx die Hausherren in Führung (20.), in der Folgezeit investierte Dülken einiges, um zum Ausgleich zu kommen. „Kurz vor dem Tor haben wir aber immer wieder die falsche Entscheidung getroffen“, analysierte Denneburg. Nur Sekunden nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit unterlief Dülken ein folgenschwerer Fehler im Spielaufbau, der den nächsten Treffer von Derikx zur Folge hatte (46.). Einige Minuten später entschied Schwafheims Lars Dickmann die Partie vorzeitig (51.), für den DFC reichte es nur noch zum Ehrentreffer durch Pascal Wüsten (55.). „Unsere Ausfälle sind momentan nicht zu ersetzen“, sagte Matthias Denneburg. In den personellen Problemen sieht er einen Grund für die aktuelle Misere.

  • Dass der Dülkener FC (schwarze Trikots)
    Fußball-Bezirksliga : TDFV gewinnt in Dülken auf der Asche
  • So sehr sich die Spieler des
    Fußball-Bezirksliga : Dilkrath lässt dem TDFV keine Chance
  • MOERS/VIERSEN : TDFV kassiert bittere Niederlage in Schwafheim

SV Lürrip - TuRa Brüggen 1:0 (0:0). Die Aufholjagd von TuRa Brüggen im Kampf um den Klassenerhalt ist erneut ins Stocken geraten. „Die erste Halbzeit war von beiden Seiten schlecht“, sagte Brüggens Trainer Jakob Scheller. Nach dem Seitenwechsel kam Lürrip erst etwas besser aus der Partie, ab der 60. Minute erspielte sich TuRa aber zahlreiche Chancen - und trotzdem stand am Ende bei den Gästen die Null. Unter anderem, weil Lürrips Keeper Tim Bekkers einen Elfmeter von Yannik Willemsen parierte und in der Folgezeit Max Haese und Dominik Doebrick - der seinen ersten Einsatz nach knapp einem halben Jahr hatte - beste Möglichkeiten vergaben. So kam es, wie es kommen musste: Yilmaz Topcu profitierte in der 76. Minute von einem Brüggener Fehler im Spielaufbau und markierte das entscheidende Tor. Da half es den Gästen auch nichts, dass sie in der Schlussphase nach einer Gelb-Roten Karte gegen Lürrips Markus Kleff (83.) noch in Überzahl spielten.

TDFV Viersen - Rheydter SV 0:7 (0:1). So eine herbe Niederlage wie gegen den Rheydter SV musste der TDFV wohl schon seit vielen Jahren nicht mehr einstecken. „Wir sind mit dem allerletzten Aufgebot auf den Platz gegangen und haben eigentlich ganz gut angefangen“, sagte Viersens Trainer Aytac Azmaz, der mit seinem Team in der 23. Minute den ersten Gegentreffer durch Lamin Fuchs kassierte. Die Gelb-Rote Karte kurz vor dem Pausenpfiff gegen Routinier Bilal Lekesiz „hat das Spiel kaputtgemacht“, berichtete Azmaz. Denn in der Folgezeit brach Viersen komplett ein: Nach der Pause blühte der formstarke RSV auf und machte mit den Toren von Ferdi Berberoglu (50.), Nikola Kalchev (51.), Michael Bohnen (75., 82., 87.) und Fuchs (88.) den Kantersieg perfekt. Aufgrund der personellen Probleme musste sich Azmaz in der 60. Minute sogar selbst einwechseln: Er kam für Safer Erdogan, von dem sich der TDFV vor dem Wochenende eigentlich in beiderseitigem Einvernehmen getrennt hatte. „Ich wollte das Spiel auf gar keinen Fall absagen, und Safer hat sich bereiterklärt, uns nochmal zu helfen“, sagte Azmaz.

SSV Grefrath - Fortuna Dilkrath 1:1 (0:0). Mit dem Unentschieden gegen die Fortuna konnte Grefrath den Vorsprung auf den Dülkener FC (zwei Punkte) und TuRa Brüggen (drei) nur minimal ausbauen. Dabei sah es so aus, als müssten die Dilkrather mit einer Niederlage nach Hause reisen, denn der SSV führte nach einem Treffer von Nedim Akkus mit 1:0 (59.), traf Pfosten und Latte und vergab sogar noch einen Elfmeter. Dilkrath schlug durch Marvin Holthausen erst in der 88. Minute zurück.