Fußball: Unerwartetes Topspiel für Fortuna Dilkrath

Fußball : Unerwartetes Topspiel für Fortuna Dilkrath

Dilkrather reisen in der Fußball-Bezirksliga zum Primus Mennrath. SC Waldniel trainiert häufiger.

Am morgigen Sonntag steht in der Fußball-Bezirksliga der siebte Spieltag an. Ausgeglichener kann die Liga derzeit kaum sein - zwischen dem ersten und elften Tabellenplatz liegen nur drei Punkte.

Victoria Mennrath (1.) - Fortuna Dilkrath (3.). Dass sich die Dilkrather nach sechs Saisonspielen in einer so komfortablen Situation befinden und nun ein echtes Topspiel vor der Brust haben, damit hätte Fabian Wiegers nicht unbedingt gerechnet. Fortunas Trainer freut sich über die aktuelle Verfassung seines Teams. "Was die Mannschaft gerade leistet, das ist ganz großes Kino", schwärmt Wiegers. Nach zuletzt drei gewonnenen Ligaspielen gab es am vergangenen Mittwoch zudem den 3:2-Erfolg nach Verlängerung im Kreispokal über TuRa Brüggen, bei dem Dirk Halfpap, Niclas Hoppe und Dennis Parzych für die Tore gesorgt hatten. Mit diesem Schwung im Rücken geht es nun zu den punktgleichen Mennrathern, wo laut Wiegers "eine ganz, ganz große Aufgabe vor uns steht".

SSV Strümp (16.) - TuRa Brüggen (9.). Die Tore von Jakob Scheller und Albin Tahiri beim Pokalspiel am Mittwoch in Dilkrath sollten nicht reichen, um in die nächste Runde einzuziehen. Dafür kann sich Brüggen nun ganz auf die Liga konzentrieren, wo der Mittelfeldplatz gefestigt und der Vorsprung auf die unteren Plätze ausgebaut werden soll. Da wäre ein Auswärtssieg beim Kellerkind Strümp wichtig. "Wir werden alles daran setzen, um die nächsten drei Punkte zu holen", sagt TuRa-Trainer Björn Tscheslog. Für die Brüggener wäre es der dritte Sieg in Folge, was nach den ersten nicht zufriedenstellenden Spielen Balsam für die Seele wäre. "Mit einem Sieg können wir den nicht ganz gelungenen Saisonstart vergessen machen", weiß Tscheslog.

TSV Kaldenkirchen (17.) - VfL Willich (15.). Zwar ist die neue Saison noch immer recht jung, dennoch kann die Heimpartie des TSV Kaldenkirchen gegen Willich als richtungweisend bezeichnet werden. Beide Mannschaften stecken punktgleich im Tabellenkeller fest und brauchen unbedingt ein Erfolgserlebnis. Der TSV muss dieses Vorhaben ohne die gesperrten Bernd Siegersma und Jonas Gomes dos Santos angehen. "Sie werden schon fehlen, gar keine Frage", erklärt Kaldenkirchens Trainer Michael Bieck, der dennoch eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken will.

SC Waldniel (18.) - SV Lürrip (7.). Der SC Waldniel steht weiterhin punktlos am Ende der Bezirksliga-Tabelle, die Köpfe werden allerdings noch längst nicht in den Sand gesteckt. "Wir verfallen nach wie vor nicht in Panik", gibt sich Waldniels Sportlicher Leiter Manfred Finke noch gelassen. Dennoch ist der Druck da, die ersten Saisonzähler endlich einzufahren. Um die eigenen Fehler abzustellen, hat der Sportclub die Trainingsintensität erhöht - und auch die Anzahl der Einheiten. Gleich fünfmal kamen die Waldnieler in der vergangenen Woche zusammen. Viermal wurde auf dem Platz trainiert, am Donnerstag gab es eine Teambuilding-Einheit in der Dülkener Kletterhalle. Die harte Arbeit soll am morgigen Sonntag gegen Lürrip erste Früchte tragen.

(vdb)