Überraschung im S-Springen beim Turnier des RFV Dülken-Viersen

Reiten : Youngster überrascht im S*-Springen

Der erst 15-jährige Liam Broich vom RV Kaldenkirchen überzeugte beim Turnierhöhepunkt auf der Anlage des RFV Dülken-Viersen mit dem fünften Platz. Zwei Unfälle während der drei Turniertage verliefen glimpflich.

Beim großen Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins Dülken-Viersen in der Reitanlage Schirick gab‘s bei sommerlichen Temperaturen ein Kontrastprogramm. Die Springreiter nutzten die Marscherleichterung und wirbelten mit ihren Pferden ohne Jackett im Parcours über die Hindernisse. Die Dressurreiter ritten in voller Montur, um die Etikette beim Reiten zu wahren. Außerdem wollten sie wegen der Optik keine Punktabzüge riskieren. Klar, dass die Reiter auch an ihre Pferde dachten, sie schleppten eimerweise Wasser auf den Transportplatz, um ihren Durst zu stillen oder um sie zu erfrischen. Aus sportlicher Sicht stand das Turnier vielfach unter dem Einfluss der Rheinischen Meisterschaften, denn es war manchen Aktiven eine Vorbereitung auf die Veranstaltung von Donnerstag bis Sonntag in Langenfeld.

„Bis auf einen Unfall ist das Turnier reibungslos gelaufen“, sagte Vorsitzender Carsten Conrads. „Die Reiterin ist noch glimpflich mit einer Gehirnerschütterung davon gekommen.“ Das Turnier musste unterbrochen werden. Die Zeit wurde aber wieder wettgemacht. Turnierleiter Achim Pietralla freute über das positive Feedback, dass die Veranstaltung sportlich rund gelaufen war und die Wertungsrichter zufrieden waren. Einen weiteren Unfall sahen die Zuschauer bei einem M**-Springen, wo aber der Reiter wieder aufstand und mit dem Pferd den Parcours verließ. Eine Woche vor den Rheinischen Meisterschaften gewann der Rheinische Meister Sebastian Adams (RSG Niederrhein) das S*-Springen mit Siegerrunde - Höhepunkt der Veranstaltung. Was nicht alle Tage vorkommt: Keiner der Reiter kam aus dem Normalumlauf ohne Fehler in die Siegerrunde. Sebastian Adams behielt in der Siegerrunde die Oberhand und ritt mit Classic Edition eine rasante Runde ohne Abwurf in 39,75 Sekunden. Da konnte der Gladbacher Kreismeister Philippe Chantelou (RC St. Georg Günhoven) auf Sapphire mit 42,22 Sekunden in der Finalrunde nicht gegenhalten. Der Drittplatzierte Paul van Wylick (RV Gut Kruchenhof) ritt zwar auf Slytherin mit 38,26 Sekunden die schnellste Zeit in der Siegerrunde, aber musste auch hier noch einen Abwurf hinnehmen, so dass sein Konto (mit den vier Fehlerpunkten aus dem Normalumlauf) sich auf acht Strafpunkte verdoppelte.

Kim und Dominik Broich mit ihrem Sohn Liam. Foto: Broich

Die große Überraschung war aber der 15-jährige Liam Broich (RV Kaldenkirchen), der mit For You Platz fünf (8/49,66) belegte. „Für mich ist das nach dem Pfingstturnier in Zeiskam die zweite S-Platzierung“, sagte er freudig. Sein Vater Dominik Broich meinte zum Erfolg seines Sohnes: „Liam hat mich sozusagen aus der Siegerrunde rausgekickt.“ Dominik Broich kam somit nicht in die Platzierung. In der vorherigen Prüfung, in einem M**-Springen krachten nur so die Balken. Offenbar gehörten die Reiter von ihrer Leistungsklasse da nicht immer hin. In der ersten Abteilung schafften der Sieger Philippe Chantelou mit Vivienne und Dominik Broich mit Zansibar Nullrunden (61,88 und 67,45) sowie in der zweiten Abteilung Doppelsieger Sebastian Adams mit Tornado (65,63) und Classic Edition (68,97). Nele-Yasmin Berger (RFV Dülkne-Viersen) sorgte im L-Stilspringen mit Nevada BE die Tageshöchstnote von 8,7. Die Pony-Stilprüfung der Klasse A* zur Förderung des Pony-reitsports gewann Volker Moritz (RV Kaldenkirchen) auf Alea mit 7,7.

Mehr von RP ONLINE