Handball: TVL-Frauen wollen ihren Fans noch mal etwas bieten

Handball: TVL-Frauen wollen ihren Fans noch mal etwas bieten

Lobberichs Oberliga-Handballerinnen treffen am letzten Spieltag daheim auf Mettmann-Sport.

Zum Saisonschluss wollen die Handballfrauen des TV Lobberich am Samstag vor eigenem Publikum gegen Mettmann-Sport noch einmal glänzen, zumal die Gäste lediglich einen Punkt Vorsprung vor einem Abstiegsplatz haben. "Wir gehen das Spiel sehr ernsthaft an", verspricht Trainer Marcel Schatten. "Es ist nur fair, dem Tabellenvorletzten gegenüber, gegen Mettmann nochmals das Letzte aus uns herauszuholen, denn wir wollen uns nachher auch nichts nachsagen lassen."

Dabei muss Schatten allerdings auf Melanie Ensen, Carolin Baaken, Anne Otten und Simone Schulz verzichten, die entweder privat oder beruflich verhindert sind. Komplettiert wird der Kader mit den drei A-Jugendlichen Pia Klein, Pauline Sirries und Johanna Orban sowie Isabelle Inkmann aus der Reserve. "Wir haben auf jeden Fall genug Spielerinnen zur Verfügung und wollen den Zuschauern Spaßhandball bieten", verspricht Schatten. "Natürlich müssen wir uns gegen Mettmann, nicht nur wegen deren angespannten Tabellensituation, auf einen heißen Tanz einstellen. Denn sie spielen zwar sehr hart in der Deckung, haben andererseits aber auch die schlechteste Abwehr der Liga." Das Prunkstück der Gäste ist eindeutig der Rückraum, den es in den Griff zu bekommen gilt. Nach dem Spiel wird noch gemeinsam mit der zweiten Mannschaft, die das Vorspiel bestreitet, und den Fans an der Halle gegrillt.

(alpa)