1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Lokalsport: TVL-Frauen sind auf Revanche aus

Lokalsport : TVL-Frauen sind auf Revanche aus

Die Oberliga-Handballerinnen aus Lobberich verloren das Hinspiel gegen den TV Aldekerk deutlich. Das soll vor eigenem Publikum anders werden.

Wiedergutmachung ist das Stichwort für die Handballfrauen des TV Lobberich, wenn sie am Sonntag in der Oberliga die Reserve des TV Aldekerk empfangen. Das Derby ist auch gleichzeitig die Top-Begegnung des Spieltages, treffen dabei doch der Tabellendritte und der Tabellenvierte aufeinander. Allerdings sind die Erinnerungen der Gastgeberinnen an das Hinspiel nicht gut, denn das verloren sie deutlich mit 13:22. War die Abwehr noch in einer guten Verfassung, lief im Angriff überhaupt nichts zusammen, denn das aggressive Deckungsverhalten von Aldekerk schmeckte dem TVL überhaupt nicht.

Das soll sich am Sonntag deutlich ändern. "Wir haben zu Hause erst ein Spiel verloren, und dabei soll es nach Möglichkeit auch bleiben", sagt Trainer Marcel Schatten. Dafür muss allerdings einiges besser werden. An erster Stelle das Rücklaufverhalten, denn die große Stärke der Gäste ist der Tempogegenstoß. Um es dazu überhaupt nicht kommen zu lassen, gilt es, im Angriff so wenig Fehler wie möglich zu machen, denn dann wird Aldekerk in das gebundene Angriffsspiel gezwungen, wo die junge Mannschaft durchaus anfällig ist.

  • Der TV Aldekerk – hier Puck
    Handball in Kerken : TV Aldekerk hat jetzt ein Endspiel um den Aufstieg
  • Freuen sich über den Halbfinal-Einzug: Die
    Ludwigsburg muss ins fünfte Spiel : FC Bayern steht im Halbfinale der BBL-Play-offs
  • Hamburgs Maik Kotsar (2.v.l) und Berlins
    BBL : Titelverteidiger Alba zieht ins Halbfinale ein - Ulm holt Matchball

Unklar ist, wer beim Gegner aufläuft, denn es könnte sein, dass Hilfe aus der Drittliga-Mannschaft kommt. Denn die bestreitet ihr Punktspiel bereits am Samstag. "Das wird ganz bestimmt ein hartes Stück Arbeit", glaubt Schatten. "Die Mannschaft ist von der ersten Sekunde an gefordert und darf zu keinem Zeitpunkt nachlassen. Jede Spielerin muss 130 Prozent geben und in der Abwehr gilt es, sich auf keiner Position eine Auszeit zu gönnen." Interessant dürfte auch das Duell der beiden Schwestern Ronja Weisz (TVL) und Insa Weisz (TVA) sein. Insa ist jedoch nicht die Einzige mit einer TVL-Vergangenheit, so spielte auch Nele Rottwinkel früher bei den Gastgeberinnen. Auch TVA-Trainer René Baude war bereits in Lobberich in der Verantwortung.

(alpa)