1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Handball: TVL-Frauen liefern eine Galavorstellung ab

Handball : TVL-Frauen liefern eine Galavorstellung ab

Beim Saisonstart in der Handball-Oberliga zeigten die Frauen des TV Lobberich eine begeisternde Leistung. Sie fertigten die Reserve des TV Beyeröhde zu Hause auch in der Höhe verdient mit 30:18 ab.

Vorige Saison mussten die Handballerinnen des TV Lobberich lange Zittern, ehe der Klassenerhalt in der Handball-Oberliga endgültig sicher war. Das soll diese Saison nicht wieder passieren, um so wichtiger war ein erfolgreicher Saisonauftakt. Allerdings hatte niemand beim TVL mit einem 30:18 (15:6)-Kantersieg gegen den Aufsteiger TV Beyeröhde II gerechnet. Dieser Erfolg war auch gleichzeitig ein Geschenk an Trainer Marcel Schatten, der seinen 24. Geburtstag feierte.

"Es war die Vorgabe, dass wir in diesem Spiel brennen, zumal wir zum Auftakt zu Hause spielen konnten", betonte Schatten. Und sein Team brannte, und zwar ein echtes Feuerwerk ab. Zugegeben sah es nach zehn Minuten und einem Zwischenstand von 3:2 noch nicht nach einer Gala-Vorstellung der Gastgeberinnen aus, doch bereits bis zu diesem Zeitpunkt war zu erkennen, dass der TVL äußerst konzentriert zu Werke ging. Was dann in den kommenden 40 Minuten folgte, war schon fast Handball aus dem Lehrbuch.

In der Deckung agierte Lobberich mit der nötigen Aggressivität und war stets früh genug an der Gegenspielerin dran, so dass aus dem Rückraum der Oberbergischen überhaupt keine Gefahr drohte. Kam dann doch einmal ein Ball durch die Abwehr, präsentierten sich die beiden Torhüterinnen Annika Bühning und Nina Kornfeld als sicherer Rückhalt. Ferner klappte das Umschaltspiel wie aus einem Guss, und so wurden etliche "leichte" Tore über den Tempogegenstoß erzielt. Auch die Konzeptionen im Angriff liefen wie am Schnürchen. Extrem stark war die Ballsicherheit an diesem Tag. Ein einziges Gegentor von Beyeröhde durch einen Tempogegenstoß ist ein stichhaltiger Beweis dafür. So zog der TVL bis zur 50. Minute auf 26:12 davon.

Erst in den letzten zehn Minuten gelang es Beyeröhde dann, etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Durch das enorm hohe Tempo schlich sich bei den Schatten-Schützlingen nun doch etwas die Müdigkeit ein. Sie kamen in der Abwehr nun das eine oder andere Mal einen Schritt zu spät, und kassierten dadurch auch noch ein paar Zeitstrafen. "Es war über weite Strecken ein richtig tolles Handballspiel", freute sich der Lobbericher Trainer nach dem Schlusspfiff. "Es war eine tolle Teamleistung, in der ich Ronja Weisz und Melanie Ensen nur ein wenig hervorheben möchte. Eine tolle Vorstellung boten auch die beiden A-Jugendlichen Anna Cremers und Pauline Sirries, die letztes Jahr noch B-Jugend spielten."

(alpa)