Handball : TVL-Frauen gelingt Revanche

Die Oberliga-Handballerinnen des TV Lobberich setzten sich gegen den Tabellennachbarn TV Biefang durch. Nach einer überaus spannenden Partie siegten sie knapp, aber verdient mit 33:32.

Nach der Hinspielniederlage waren die Oberliga-Handballerinnen des TV Lobberich gegen den Tabellennachbarn TV Biefang auf Wiedergutmachung aus. Und die ist geglückt, denn nach einem tollen Spiel setzten sich die Schützlinge von Trainer Marcel Schatten in eigener Halle am Ende knapp, aber verdient mit 33:32 (18:18) durch.

"Ich bin heute überglücklich", freute sich Schatten nach dem Schlusspfiff. "Wir haben nicht nur unseren fünften Tabellenplatz verteidigen können. Außerdem haben wir uns gegen eine starke Mannschaft durchsetzen können."

Das Hauptaugenmerk in der Trainingsarbeit lag zuvor auf dem Angriffsspiel, was sich dann letztlich auch gelohnt hat, allerdings offenbarte die Deckung der Gastgeberinnen einige Schwächen. Insbesondere der Biefanger Rückraum bereitete dem TVL einige Schwierigkeiten. Stefanie Jugovac und Christin Opladen erzielten insgesamt 20 Tore, was schon aussagekräftig genug ist. Immer wieder kamen die Lobbericher Defensivkünstlerinnen einen Schritt zu spät, oder es mangelte an der notwendigen Absprache, oder aber auch am nötigen Maß Aggressivität.

In der Halbzeitpause nahm sich der TVL dann vor, deutlich mehr auf das Tempo zu drücken, was zu Beginn der zweiten Halbzeit auch sehr gut funktionierte, denn mit fünf Toren in Folge konnte erstmalig ein beruhigender Vorsprung herausgespielt werden. Allerdings gab sich Biefang keinesfalls geschlagen und holte wieder Tor um Tor auf, so dass die Endphase der Partie nichts für schwache Nerven war. Zwar legte Lobberich immer wieder einen Treffer vor, doch der Ausgleich ließ nie lange auf sich warten. Am Ende hatte Lobberich dann eben doch die Nase hauchdünn vorne. "Eigentlich möchte ich heute keine Spielerin besonders hervorheben, denn die ganze Mannschaft hat heute gekämpft bis zum Umfallen", so Schatten. "Allerdings hat mir der Auftritt von Carolin Baaken besonders gut gefallen. Sie ist aus dem Rückraum nicht nur 1:1 gegangen, sondern war auch mit Würfen aus der Distanz erfolgreich."

(RP)