1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Handball: TV Lobberich wacht zu spät auf

Handball : TV Lobberich wacht zu spät auf

Handball Vom Ergebnis her hört sich das 28:32 des TV Lobberich gegen den MTV Rheinwacht Dinslaken eigentlich ganz gut an. Und ohne Zweifel muss man dem Team von Jurek Tomasik auch zur engagierten Leistung in der Schlussviertelstunde gratulieren. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn die 45 Minuten davor waren ein Elend.

Das Schlusslicht der Oberliga war den Gästen aus Dinslaken in allen Belangen unterlegen. Dinslaken zog über 3:0 und 9:4 bis auf 17:8 davon. Später baute es diesen Vorsprung bis auf 24:12 aus und hielt das bis zum 29:17. Erst danach startete Lobberich mit der offenen Manndeckung eine Aufholjagd. "Meine Mannschaft ist einfach zu nett und zu naiv", sagte Trainer Jurek Tomasik. Er hätte sich den Kampf und die Aggressivität der letzten Minuten schon von der ersten Minute an gewünscht.

Doch mit dem Anpfiff gab Marius Timofte den Ton an. Der 44-jährige Spielertrainer der Gäste warf selbst sechs Tore und fand darüber hinaus immer wieder die Lücke für den Pass auf seine Mitspieler. Mit seiner Routine und Schlitzohrigkeit kamen die Lobbericher, die teilweise seine Söhne sein könnten und erst am Anfang ihrer Karriere stehen, nicht zurecht. Die Tore für Lobberich erzielten Benedikt Liedtke (8), Richard Pasch (7), Dennis Föhles (4), Felix Rietzler (3), Tom Thelen (3), Dirk Sartingen (2) und Robert Hanka. Lobberich beendet die Hinrunde in der Oberliga mit drei Punkten als Schlusslicht. Wäre die Saison nun zu Ende, würde Lobberich gemeinsam mit Mettmann Sport und der SG Dülken absteigen.

Die SG, die spielfrei war, rutschte durch den Sieg von Hiesfeld gegen TuSEM Essen auf einen Abstiegsplatz. Am Freitag setzte sich der TV im Viertelfinale des Kreispokals 31:29 beim TV Vorst durch. Dabei verletzte sich Sebastian Küpper schwer, als ihm die Kniescheibe heraussprang. Der Außen wird in dieser Saison vermutlich nicht mehr für die Lobbericher spielen können. Die SG Dülken siegte 33:22 beim Turnklub Krefeld. Im Halbfinale, das für das Karnevalswochenende angesetzt ist, erwartet der TV Lobberich nun die DJK Adler Königshof. Dülken muss bei der TS St. Tönis antreten.

(wiwo)