TV Lobberich in der Handball-Oberliga gegen Borussia Mönchengladbach

Handball-Oberliga : Tobias Liedtke wirft Lobberich zum Sieg

Der Kreisläufer und Außenspieler trumpfte beim Auswärtserfolg des Handball-Oberligisten aus Nettetal gegen Borussia Mönchengladbach ganz groß auf. Am Ende setzten sich die Lobbericher beim Favoriten hauchdünn mit 25:24 durch.

In einem Sportlerleben gibt es Momente, die für immer bleiben. Lobberichs Tobias Liedtke erlebte am Samstag beim Spiel seiner Lobbericher Oberliga-Handballer bei Borussia Mönchengladbach einen außergewöhnlichen Abend. Der Kreisläufer und Außenspieler des TV Lobberich ist nicht unbedingt als Tormaschine bekannt. Gegen die favorisierten Borussen wuchs er allerdings über sich hinaus, warf zwölf Tore und führte sein Team zu einem 25:24 (12:12)-Erfolg. „Tobi hat das Spiel seines Lebens gemacht“, sagte Spielertrainer und Bruder Christopher Liedtke.

Natürlich war es auch Tobias Liedtke vorbehalten, nach einer Balleroberung und dem Zuspiel von Lennard Greven eine Minute vor dem Ende den Siegtreffer zu erzielen. „Das war der perfekte Tag. Ich habe mich selbst gewundert, so viel Platz zu haben und ich habe es auch sehr genossen“, sagte Tobias Liedtke. Für den 33-Jährigen war die Partie in jeder Hinsicht eine Premiere. Noch nie in seiner langen Karriere sind ihm zwölf Tore gelungen. „Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern. Das ist wie bei einem alten Motor. Die drehen auch oft noch mal richtig auf. Ich wäre nicht abgeneigt, wenn das so bleibt“, meinte Liedtke.

Beide Mannschaften lieferten von der ersten Minute an eine spannende, ausgesprochen intensive Auseinandersetzung mit wechselnden Führungen. „Wir sind ganz gut reingekommen“, sagte Christopher Liedtke. Gegen die physisch starken Borussen ließen die Lobbericher im Angriff den Ball laufen und warteten geduldig auf die Lücken, die sich dann irgendwann auch auftaten. Die eigentlich, vor allem im Innenblock glänzend postierten Borussen, machten immer wieder den Weg frei, so dass Simon Hinzen, Felix Himmel oder Dennis Föhles den Ball auf Tobias Liedtke am Kreis ablegen konnten. Liedtke fing die Bälle und verwandelte sicher. „Wir hatten die Räume, so wie wir das im Training geübt haben. Das war super“, meinte Christopher Liedtke.

In der zweiten Hälfte legten die Lobbericher das 20:17 vor, fingen sich dann in einer schwächeren Phase aber das 21:22 ein. Doch auch dieser Rückstand warf die Lobbericher, denen auch Borussias Trainer Tobias Elis ein gutes Spiel attestierte, nicht aus der Bahn. Sie nutzten die Fehler der Gastgeber und hatten in einigen Momenten auch das Glück auf ihrer Seite. So zum Beispiel beim 24:24, als Torhüter Matthias Hoffmann einen Siebenmeter parierte. „Wille, Kampf und Leidenschaft haben den Ausschlag gegeben. Wir haben Borussia mit unserer Abwehr zu Fehlern gezwungen. Ich bin hochzufrieden“, sagte Christopher Liedtke.

Mehr von RP ONLINE