1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Handball: TV Lobberich feiert große Abschiedsparty

Handball : TV Lobberich feiert große Abschiedsparty

Der TV gewann sein letztes Heimspiel 34:26 – nur Andreas Schömkes traf einfach nicht. Kaldenkirchen unterlag dem Meister 23:28.

Der TV gewann sein letztes Heimspiel 34:26 — nur Andreas Schömkes traf einfach nicht. Kaldenkirchen unterlag dem Meister 23:28.

Ein Törchen zum Abschied, das sollte es doch wenigstens sein. Die Handballer des TV Lobberich servierten Andreas Schönkes im seinem letzten Heimspiel das Präsent auf dem Silbertablett. Doch der Kreisläufer traf nicht. Auch nicht im allerletzten Angriff. Das Spiel war da längst entschieden, denn die Gäste aus Moers entwickelten zu keiner Zeit die Aggressivität, um Lobberich auf dem Weg zum Sieg bremsen. Am Ende siegte der TV 34:26.

Vor dem letzten Spiel in der kommenden Woche weisen die Lobbericher nun 23 Punkte auf, damit befreiten sie sich endgültig von allen Sorgen. Nach dem Spiel durfte sich Andreas Schönkes über ein gerahmtes Trikot mit seiner Nummer 3 freuen. Christoph Steller, der in den letzten Minuten noch einmal zwischen die Pfosten ging, bekam ein Fässchen Bier. Derweil atmete Trainer Jurek Tomasik tief durch. Die Saison mit Höhen und Tiefen hatte Nerven gekostet. Vor allem die sechs Niederlagen mit einem Tor Unterschied hinterließen Spuren und brachten die Lobbericher in Abstiegsnöte.

  • Handball : Kaldenkirchen leistet Nachbarschaftshilfe
  • Handball : TV Lobberich verliert erneut - Kaldenkirchen pirscht sich heran
  • Handball : Kaldenkirchen II endgültig gerettet

"23 Punkte sind jetzt in Ordnung", meinte der Coach. Gegen die Moerser Adler unterstrichen die Lobbericher von der ersten Minute an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Schon mit den Toren vom 9:5 bis zum 17:11 sorgte das Team für Klarheit. Allerdings ließen die Gäste nicht abreißen, so dass erst George Barbees Treffer zum 25:21 für Erleichterung sorgte. "Er hat in einer wichtigen Phase Verantwortung übernommen", sagte Co-Trainer Markus Holstein.

Barbee gehörte gemeinsam mit Benedikt Liedtke und Torhüter Matthias Hoffmann zu den auffälligsten Akteuren bei den Lobberichern. Barbee erzielte fünf Tore. Liedtke gleich zwölf. Er spielte seine Schnelligkeit sehr gut aus und kam oft vom Kreis aus zum Abschluss. Die weiteren Treffer erzielten Dennis Föhles (6), Lukas Hüller (3), Tom Thelen (3), René Sampers (2), Marcel Schatten und Tobias Liedtke.

Der TSV Kaldenkirchen unterlag beim Meister der Verbandsliga, dem TV Vorst, 23:28 (8:14). "Sie haben den Aufstieg verdient. Über die ganze Saison haben die Vorster das gut gemacht. Sie hatten auch gegen uns immer eine Lösung", sagte Pressesprecher Lukas Topp. Der TSV erwischte einen schwachen Start. "Wir haben zu offen gedeckt und vorne zu viele Fehler gemacht", meinte Topp. Die Vorster nutzten dies aus und gingen 6:2 und 7:3 in Führung. Nach dem Wechsel nahm der TSV die Vorster Rückraumschützen Schuffelen und Bröxkes in Manndeckung. "Vorst hat dann mehr Fehler gemacht", sagte Topp. Sein TSV kam auf 17:20 ran.

Doch als die Vorster die Schlagzahl wieder erhöhten, war das Spiel zügig entschieden. Für den TSV trafen Heinrichs (5), Gerits (5), Rinsch (4), Widera (3), Topp (3), Schellekens (2) und Hesse. Als bester Spieler überzeugte Torhüter Matthias Küpper. "Es hat uns etwas im Spiel gehalten", meinte Topp.

(wiwo)