1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Handball: TV-Frauen feiern ersten Sieg

Handball : TV-Frauen feiern ersten Sieg

Trotz eines frühen 3:10-Rückstandes gewinnen die Lobbericher Frauen 24:19 gegen den TV Verl und holen den ersten Erfolg in der Dritten Liga. Beste Torschützin war Silvia Goebel mit sechs Treffern.

Die Anspannung löst sich so ab der 55. Minute und dem 24:19 durch Jessica Clement. Der deutliche Vorsprung zaubert einer Spielerin nach der anderen ein Lächeln ins hochrote Gesicht.

Die Lobbericher Fans begleiten ihre Mannschaft mit Standing Ovations und dann fallen alle Mühen, die Enttäuschungen und der Frust der letzten Monate von einer Sekunde auf die andere von den Spielerinnen ab.

Lobberichs Frauen tanzen im Kreis und jubeln ausgelassen. Die Spielerinnen herzen sich und ihre Fans: Der TV Lobberich feiert den ersten Sieg in der Dritten Liga. Das überaus verdiente 28:21 gegen den TV Verl.

"Das ist einfach geil. Wir haben uns für die ganze Arbeit endlich belohnt", sagte Nicole Hoelters strahlend. Die 20-Jährige, die vor etwas mehr als einem Jahr aus St. Tönis nach Lobberich kam, gehörte zu den besten.

Sie sorgte von der rechten Seite für viel Gefahr und erzielte fünf Tore. "Von Anfang an war das eigentlich nicht so meine Position. Früher habe ich auf der Mitte gespielt. Jetzt spiele ich da, wo ich gebraucht werde", meinte die Auszubildende zur Sport- und Fitnesskauffrau bei Grenzland-Fitness.

  • Lokalsport : UTuS lässt Punkte in Lobberich liegen
  • Handball : Lobberich überzeugt im Kollektiv
  • Handball : TV Lobberich verliert die Tabellenführung

Irgendwie waren an diesem Abend alle Lobbericher Spielerinnen immer da, wo sie gebraucht wurden. Mit unbändigem Einsatz zwang der TV die ziemlich uninspirierten Gäste zu etlichen Fehlern und Fehlwürfen. Jedenfalls in der zweiten Hälfte. Denn bis dahin deutete noch nichts auf einen Lobbericher Sieg hin.

Die Gäste aus Verl legten los wie die Feuerwehr und führten 10:3. Die Gastgeber berappelten sich erst langsam, sie gingen mit 9:14 in die Pause und glichen durch Lena Beckers (2) zum 14:14 erstmals aus.

Die erste Führung gelang Melanie Baude (3) mit dem 16:15 nach 40 Minuten. Als Susann Close, die die gute Bernadett Steller bei Siebenmetern vertrat, beim 22:19 einen Strafwurf glänzend parierte, stand dem Sieg nichts mehr im Weg. "Das war perfekt. Man kann es nicht dramatischer machen. Ich kann mich nicht erinnern, ein Spiel nach 3:10 mal so dominant gewonnen zu haben", sagte Trainer René Baude.

In der Pause hatte er offensichtlich genau die richtigen Worte gefunden, jedenfalls war auch Nicole Hoelters nach der Ansprache davon überzeugt, dass das "unser Spiel werden würde". "Wir waren einfach reif für diesen Sieg", erklärte Baude. Neben Hoelters glänzte im Angriff vor allem Silva Goebel (6).

In der Abwehr setzten Melanie Baude und Jessica Clement die Akzente. Die weiteren Tore erzielten Nicole Funken (4), Simone Schulz (4/4), Daria Komander und Lea Krause. In der Tabelle bleibt Lobberich mit drei Punkten Letzter hinter Dortmund (vier Zähler), Recklinghausen (fünf) und Gegner Verl (sechs Punkte).

(wiwo)