Lokalsport: TuRa Brüggen möchte heute in Dilkrath Verpasstes nachholen

Lokalsport : TuRa Brüggen möchte heute in Dilkrath Verpasstes nachholen

Aus heimischer Sicht wurden alle Partien der Fußball-Bezirksliga in die Woche vorverlegt. Heute sind zwei Spiele, am Freitag noch eins.

Weihnachten steht vor der Tür. Das erkennt man auch daran, dass der letzte Spieltag der Fußball-Bezirksliga vor der Winterpause auf Grund von Vereinsfeiern ziemlich zerrupft daherkommt. Bereits heute um 19.30 Uhr bestreitet der ASV Süchteln sein letztes Pflichtspiel im Kalenderjahr 2016. Eine Halbestunde später gibt es im Dilkrather Heidend das Derby zwischen der heimischen Fortuna und TuRa Brüggen. Und auch das zweite Lokalduell zwischen Bracht und Waldniel findet schon am Freitag um 20 Uhr statt.

ASV Süchteln (1.) - DJK/VfL Willich (15.). Noch einmal alle Kräfte bündeln und die im Oktober gestartete Erfolgsserie durchziehen. So in etwa dürfte die Devise im Süchtelner Lager lauten. Sowohl Verletzungen als auch Sperren haben den ASV nicht aus der Bahn geworfen und dies soll auch gegen die Gäste aus Willich, die aktuell den Relegationsrang belegen, passieren. "Die zurückliegenden Wochen waren nicht nur für den Körper, sondern besonders für den Kopf nicht einfach, weil wir die Spannung immer enorm hochgehalten haben. Wenn uns das noch einmal über 90 Minuten gelingt, können wir mehr als zufrieden in die Winterpause gehen", sagt Süchtelns Trainer Heinrich Losing und wünscht sich einen erfolgreichen Jahresabschluss. Der Gegner aus Willich konnte im bisherigen Saisonverlauf gegen die Top 6 der Liga zwar noch nicht punkten, doch diese Statistik ist für des ASV-Coach nicht entscheidend. "Die Leistungen von fast allen Mannschaften sind zum Teil sehr schwankend, mit Ausreißern nach unten und oben. Gegen den Tabellenführer sind die Teams natürlich besonders motiviert."

Fortuna Dilkrath (14.) - TuRa Brüggen (9.). Bei Flutlicht auf dem kleinen Dilkrather Kunstrasen haben die Hausherren schon den einen oder anderen Gegner in die Knie gezwungen. Jüngst konnte Wachtendonk-Wankum mit 3:1 nach Hause geschickt werden. Nicht umsonst betont Dilkraths Coach Fabian Wiegers: "Es entwickelt sich meist ein Spiel mit vielen Zweikämpfen und zahlreichen Torszenen, dementsprechend werden Einsatz und die Chancenverwertung sicher sein." Mit welcher Taktik man im Heidend am besten zum Erfolg kommt, wusste Brüggens Björn Tscheslog zwar nicht genau, aber zum Glück kennt sich in Tommy Offermanns ein Teil des Trainerduos bestens aus. "Wir haben gegen Bracht einen Big Point liegenlassen und wollen dies nun natürlich in Dilkrath nachholen", sagt Tscheslog. Im Hinblick auf die Zusammenstellung des Kaders wird es keine großen Veränderungen geben, da es schließlich nur eine Trainingseinheit zwischen den beiden Derbys gibt.

TSF Bracht (11.) - SC Waldniel (16.). Obwohl beide Teams immerhin fünf Positionen in der Tabelle voneinander entfernt liegen, ist der Punkteunterschied mit drei Zählern äußerst gering. Dementsprechend wissen die Trainer Markus Steffens und Hans Weecks auch um die Bedeutung des Spiels. Optimistisch gibt Brachts Steffens die Marschroute vor: "Wir wollen mit einem Sieg den Abstand auf die Abstiegsränge vergrößern. Nur das ist unser Ziel." Nicht nur bei dem Trainer der Brachter ist das Selbstvertrauen nach zuletzt fünf Spielen in Folge ohne Niederlage merklich gestiegen. "Die junge Mannschaft musste am Anfang viele Rückschläge hinnehmen und tritt nun einfach mutiger auf", betont Steffens. Sein Trainerkollege aus Waldniel merkte nach der 0:4-Pleite am Sonntag gegen Aldekerk an, dass das beste am Spiel gewesen sei, dass keine verletzten Spieler oder Sperren dazugekommen seien. Eine wichtige Voraussetzung für einen dreifachen Punktgewinn. Voraussichtlich könnte nur der dazu führen, dass Waldniel auf einem Nichtabstiegsrang überwintert.

(fafr)
Mehr von RP ONLINE