1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

Türkiyemspor souveräner Gruppensieger, Giesenkirchen in der Zwischenrunde

Hallenfußball : Türkiyemspor holt souverän den Gruppensieg

Zum Abschluss der Vorrunde der Hallenstadtmeisterschaften war der A-Ligist nicht zu stoppen. Giesenkirchen in der Zwischenrunde.

Ein Teil der Bande in der Jahnhalle hatte am Sonntagabend zum Ende der Gruppe 5 anderthalb Spiele vor dem Ende bereits ausgedient. Rheindahlens Torhüter Danny Gosemärker war bei einer Abwehraktion derart in die Begrenzung gerauscht, dass diese aus der Verankerung gerissen war. Kurzfristig wurde das Teil entfernt und das Hallentor an der Stelle herunter gelassen, an der sonst die Spieler die Partien verfolgen. Dieses Problem war am Montag aber wieder beseitigt, so dass die Jahnhalle wieder ihr gewohntes Bild hatte.

Bei der letzten Vorrundengruppe hielt die Bande, rein sportlich gab es aber eine Parallele zur vorigen Gruppe am Sonntagabend. Denn wie Hardt und der 1. FC spielten sich im Landesligisten DJK/VfL Giesenkirchen und im A-Ligisten Türkiyemspor wieder zwei Mannschaften mit je drei Siegen in die finale Gruppenpartie – und wie auch der SC Hardt hatte in Türkiyemspor wieder der Kreisligist das bessere Ende für sich. Mit 4:1 siegte das Team von Trainer Milun Novakovic und zog direkt in die Endrunde ein. Beim Stand von 2:1 hatte die DJK eine dicke Möglichkeit zum Ausgleich, praktisch im Gegenzug sorgte Thomas Tümmers mit einem sehenswerten Alleingang für das 3:1. Die übrigen Tore für Türkiyemspor in dieser Partie erzielten Sercan Salgin, Samir Arbaou und Akin Uslucan, für Giesenkirchen traf Erik Pohler.

„Glückwunsch an Türkiyemspor, sie haben zwei individuelle Fehler von uns gleich ausgenutzt. Es war ein gutes Spiel, und auch insgesamt kann ich den Jungs nicht vorwerfen“, erklärte Giesenkirchens Coach Volker Hansen. Letztlich blieb aber zu attestieren, dass noch keine Mannschaft im Wettbewerb bisher einen so überragenden Hallenfußball zelebriert hat wie Türkiyemspor. Beim 3:1 zum Auftakt gegen den Polizei SV ließen die Novakovic-Schützlinge es noch ein wenig ruhig angehen, es folgte ein bereits berauschendes 6:2 gegen den TuS Wickrath, ehe Türkiyemspor dann angefeuert von seinen tollen Fans den SC Broich-Peel beim 16:0 förmlich zerlegte.

„So sollte man in der Halle Fußball spielen“, lobte Novakovic seine Schützlinge, „natürlich erwarten die Fans auch viel von uns, und wir wollen viel zurückgeben. Wir brauchten für die bestmögliche Ausgangsposition ja ein paar Tore.“ In der Tat war das nach dem schon guten Vorjahr ein Auftritt, der das Team zwingend zum Mitfavoriten auf den Turniersieg macht. Bester Schütze des Tages, und damit auch bester Turnierschütze bisher, ist Sercan Salgin mit neun Treffern. Die übrige Konkurrenz hatte dem nur wenig entgegenzusetzen. Der TuS Wickrath gewann immerhin gegen Broich-Peel und den PSV, blieb beim 0:2 gegen Giesenkirchen aber auch ohne Tor, als die Chance auf Platz zwei da war. Der Polizei SV, im Vorjahr noch im Finale, hat inzwischen zu viel Substanz verloren, um noch eine Gefahr für starke Teams zu sein.