Tennis: TSV-Mitglieder bauen Traglufthalle ab

Tennis: TSV-Mitglieder bauen Traglufthalle ab

Die im Tenniskreis Viersen einzigartige Traglufthalle der Tennisabteilung des TSV Kaldenkirchen muss vereinbarungsgemäß mit der Stadt Nettetal für die Freiluftsaison wieder abgebaut werden. Das stellt natürlich jedes Mal einen logistischen Kraftakt dar. Nur mit vereinten Kräften und der tatkräftigen Mitarbeit der Mitglieder sind die aufwendigen Arbeiten überhaupt zu bewältigen. In der vergangenen Woche beteiligten sich 38 fleißige Helfer in fünfstündiger Arbeit an dem Unterfangen.

Die im Tenniskreis Viersen einzigartige Traglufthalle der Tennisabteilung des TSV Kaldenkirchen muss vereinbarungsgemäß mit der Stadt Nettetal für die Freiluftsaison wieder abgebaut werden. Das stellt natürlich jedes Mal einen logistischen Kraftakt dar. Nur mit vereinten Kräften und der tatkräftigen Mitarbeit der Mitglieder sind die aufwendigen Arbeiten überhaupt zu bewältigen. In der vergangenen Woche beteiligten sich 38 fleißige Helfer in fünfstündiger Arbeit an dem Unterfangen.

Im September wiederholt sich die gleiche Prozedur beim Aufbau. "Doch der Aufwand lohnt sich allemal, denn so können unsere Mitglieder und Jugendlichen bequem auf einem gelenkschonenden Belag trainieren", berichtet TSV-Sprecher Sören Kukielski nicht ohne stolz. Das ausgeklügelte Hallensystem ermöglicht es, auch im Winter auf zwei überdachten Aschenplätzen auf der TSV Vereinsanlage zu trainieren und auch Medenspiele auszutragen.

(anko)