TSV Kaldenkirchen vor Verbandsliga-Spiel beim TuS TD Lank

Handball-Verbandsliga : Ein Duell auf Augenhöhe für den TSV Kaldenkirchen

Am Samstag geht’s für Kaldenkirchen zum TuS TD Lank. Das Hinspiel ging nach einer Pausenführung noch knapp verloren.

Möchte der Handball-Verbandsligist TSV Kaldenkirchen sein gestecktes Saisonziel erreichen - Tabellenplatz neun oder besser -, wäre ein Erfolg am Samstag beim Tabellenzehnten TuS Treudeutsch Lank sehr hilfreich. Das Hinspiel verloren die Schützlinge von Trainer Rüdiger Winter nach einer 18:15-Führung zur Pause noch knapp mit 30:31.

„Ich glaube, dass hier zwei Teams auf Augenhöhe gegeneinander spielen“, betont Kaldenkirchens Coach. „Vielleicht hat Lank einen kleine Heimvorteil. Zwar geht es für beide Mannschaften nicht mehr um viel, aber ich erwarte von meiner Mannschaft, dass wir das Spiel dieses Mal in die andere Richtung lenken. Außerdem gebietet es der sportliche Anstand und die Fairness, dass wir jedes Spiel bis zum Saisonende auch ernst nehmen.“ Dabei wird es auch darauf ankommen, wie die Gäste den Lanker Haupttorschützen kontrollieren können. Im Hinspiel konnte Philipp Menkenhagen fast nach Belieben schalten und walten und erzielte immerhin zwölf Tore. „Wenn wir ihn besser in den Griff bekommen, dann haben wir auch eine realistische Chance zu gewinnen“, glaubt Winter.

Außerdem heißt es, im Angriff erneut den Ball schnell laufen zu lassen und geduldig auf die sich bietenden Chancen zu warten. Zu frühe Abschlüsse wären fatal, da eine der Lanker Stärken der Tempogegenstoß ist. Personell sieht es beim TSV recht gut aus. So ist auch Tom Terhaag wieder mit von der Partie. Der halblinke Rückraumspieler findet nach langer Verletzungspause immer besser zu seinem Spiel.

Mehr von RP ONLINE