1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

TSV Kaldenkirchen vor dem Heimspiel gegen den Tabellenführer TV Jahn Hiesfeld.

Handball-Verbandsliga : Der Tabellenführer stellt sich beim TSV Kaldenkirchen vor

Gegen Hiesfeld hofft der Handball-Verbandsligist aus Nettetal auf eine Überraschung. Im Hinspiel lief’s gut.

Am Samstag bleibt dem Handball-Verbandsligisten TSV Kaldenkirchen lediglich die Rolle des krassen Außeneiters, wenn er Spitzenreiter TV Jahn Hiesfeld empfängt. „Hiesfeld ist in dieser Saison einfach die konstanteste Mannschaft. Und mit dem vorhandenen Potenzial stehen sie zu Recht ganz oben“, betont Trainer Rüdiger Winter. Doch verstecken brauchen sich die Hausherren auch nicht, denn jüngst war nicht nur ein positiver Trend zu erkennen, auch im Hinspiel kamen sie mit Liga-Primus gut klar und verlorenem nach einer intensiven Partie lediglich mit 26:29.

„Es wäre natürlich schön, wenn wir diese Leistung noch einmal abrufen könnten“, sagt Winter. „Aber warum sollte uns das nicht gelingen, denn letztlich haben wir nichts zu verlieren und können befreit aufspielen.“ Der große Vorteil der Gäste im Hinspiel war eine sehr stark besetzte Auswechselbank, denn gleichgültig wer auf die Platte kam, ein Substanz- oder Qualitätsverlust war nicht erkennbar.

„Für uns ist wichtig, engagiert zu Werke zu gehen“, fordert Winter von seinem Team. „Vielleicht hat Hiesfeld ja auch einmal einen schlechten Tag, den wir nutzen können. Allerdings haben wir nur dann eine Chance, wenn wir weniger als 30 Gegentore kassieren. Vorne erzielen wir im Normalfall genug Tore. Aber wir müssen natürlich einen guten Tag erwischen.“