1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

TSV Kaldenkirchen vor dem Auswärtsspiel beim TV Korschenbroich II

Handball-Verbandsliga : Bloß nicht blamieren gegen abgeschlagenes Schlusslicht

Der TSV Kaldenkirchen muss am beim TV Korschenbroich II ran, der sich schon mit dem Abstieg abgefunden hat.

Die Formkurve des Handball-Verbandsligisten TSV Kaldenkirchen zeigt in den vergangenen Wochen deutlich nach oben. Daher dürfte die Aufgabe beim designierten Absteiger TV Korschenbroich II eigentlich nur eine Formsache sein. Allerdings haben sich die Gäste mit ihrem Abstieg wohl abgefunden und spielen seitdem deutlich befreiter auf, wie jüngst bei der Niederlage gegen die HSG Vennikel, wo sie in der ersten Halbzeit dem großen Favoriten Paroli boten.

"Natürlich sind wir der Favorit", so Trainer Rüdiger Winter. „Ich erwarte auch einen Sieg, um dann mit mehr Selbstvertrauen in die Spiele gegen Geistenbeck und Hiesfeld zu gehen. Allerdings müssen wir die Aufgabe auch mit höchster Konzentration angehen, damit der Schuss nicht nach hinten losgeht.“ Allerdings hat der TSV personelle Probleme. Da die A-Jugend zeitgleich spielt, muss Winter neben seinen Dauerverletzten auch auf Mathis Coenen verzichten, der sich glänzend in die Mannschaft integriert hat. Außerdem steht hinter den Einsätzen von Nils König und Tim Huckemann noch ein Fragezeichen. „Wenn Nils und Tim beide nicht spielen können, wird es natürlich sehr eng", befürchtet Winter. Der TSV-Trainer betont aber: „Wenn wir uns nicht blamieren wollen, dann sollten wir so auftreten, wie wir es in den letzten beiden Spielen gemacht haben."