TSV Kaldenkirchen und SC Waldniel mit Siegen zum Start der Kreisliga A

Fußball-Kreisliga A : Nervöse Kaldenkirchener gewinnen Derby gegen Dülken

Die A-Liga-Fußballer des TSV starteten mit einem 2:0-Heimsieg gegen die Dülkener in die Saison. Der SC Waldniel schlug die VSF-Reserve mit 1:0.

Aufsteiger TIV Nettetal hat seine grandiose Sreie ohne Niederlage auch in der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen/Krefeld ausbauen können. Nach dem Unentschieden beim VfR Fischeln II ist TIV saisonübergreifend nunmehr seit 57 Spielen ungeschlagen. Im mit Spannung erwarteten Top-Derby zwischen dem TSV Kaldenkirchen und dem Bezirksliga-Absteiger Dülkener FC setzte sich die Truppe aus Nettetal mit 2:0 durch.

VSF Amern II - SC Waldniel 0:1 (0:0). „Das war ein typisches Unentschiedenspiel“, sagte Amerns Trainer Andre Simons. „Frei nach dem Motto, wer den ersten Fehler macht, hat verloren und das waren am Ende leider wir“. Ähnlich sah es auch sein Waldnieler Kollege Michael Holthausen: „Der Siegtreffer für uns in der Schlussphase war dann wirklich ein wenig glücklich. Wir haben am Ende aber mehr riskiert und sind dann auch noch belohnt wurden.“ Wenige Minuten vor dem Spielende erzielte Simon Wallrafen das 1:0 im Schwalmtaler Derby für Waldniel. Bis dahin erspielten sich beide Seiten einige Chancen, die aber nicht genutzt wurden.

TSV Kaldenkirchen - Dülkener FC 2:0 (1:0). „Das war das erwartet schwere Spiel“, sagte Kaldenkirchens Trainer Andre Küppers. „Wir waren trotz des Sieges in vielen Situationen einfach noch zu nervös“. Kurz vor der Pause brachte Kevin Kleier Kaldenkirchen per Elfmeter mit 1:0 in Führung. „Hiernach haben wir zu viele Möglichkeiten liegen gelassen“, so Küppers, der auf einige Urlauber verzichten musste. Das 2:0 erzielte dann Mitte der zweiten Hälfte Lars Heines.

VfR Fischeln II - TIV Nettetal 2:2 (0:1). „Schade, wir hätten heute auch gewinnen können“, sagte Nettetals Trainer Deniz Metin. „Aber die Serie hat gehalten.“ Vor der Pause schoss Neuzugang Dennis Hoffmann TIV in Führung. Als die Gastgeber gleich nach dem Seitenwechsel den Ausgleich markierten, blieben die Nettetaler am Drücker und wurden in der Nachspielzeit durch das Tor von Oliver Nickus mit dem 2:1 belohnt. Im Gegenzug fingen sich die Nettetaler dann einen Elfmeter ein, den die Gastgeber zum 2:2 nutzten.

Hülser SV - Rhenania Hinsbeck 0:0. Die Hinsbecker holten gleich zum Saisonauftakt in Hüls den ersten Punkt, mit dem Trainer Klaus Hammann unter dem Strich auch zufrieden war.

Union Nettetal II - SC Schiefbahn 3:2 (0:1). Einen besseren Einstand hätte sich Neu-Trainer Steven Jäck nicht wünschen können. Ausgerechnet gegen einen der Mitfavoriten um den Titel landeten die Nettetaler gleich einen Sieg. Der Gast führte zur Pause mit 1:0, ehe das Nettetaler Spiel dann ins Rollen kam und Jannik Borger, Marius Wenzel und Niklas Thobrock die Union bis auf 3:1 in Front schoss. Erst in der Schlussminute glückte den Schiefbahnern der Anschluss­treffer, zu mehr reichte es nicht mehr.

Mehr von RP ONLINE