TSV Kaldenkirchen nach der Heimniederlage gegen die HSG RW Oberhausener TV

Handball-Verbandsliga : Blamage für die Handballer des TSV Kaldenkirchen

Der TSV unterlag daheim 27:28 gegen die HSG RW Oberhausener TV. Mit einer indiskutablen Leistung.

Die Handballer des TSVKaldenkirchen legten einen klassischen Fehlstart in die Rückrunde der Verbandsliga hin. Nach der schmerzlichen Niederlage bei der TS Grefrath verlor der TSV nun auch das Heimspiel gegen die HSG RW Oberhausener TV 27:28 (12:14). „Das ist eine Blamage. Du musst Oberhausen zu Hause schlagen, ohne wenn und aber. Jetzt müssen wir den Blick in der Tabelle nach unten richten“, sagte Trainer Rüdiger Winter.

Der Coach war total enttäuscht, dass es seinen Spieler nicht gelungen ist, Trainingsinhalte in das Spiel zu transportieren. „Die einzigen Lichtblicke waren Mathis Coenen und Felix Mach im Tor. Die A-Jugendlichen haben etwas bewegt. Es sagt eigentlich alles aus, wenn ich das sagen muss“, meinte Winter. Dabei war es nun keineswegs so, dass Oberhausen mit großartigen Überraschungen aufwartete. Der Gegner tat nur das, was alle Kontrahenten gegen die starken Rückraumspieler des TSV versuchen. Oberhausen baute sich im Mittelblock massiv auf. Den Gastgebern gelang es nur äußerst selten, über andere Positionen zum Erfolg zu kommen oder mit anderen Mitteln, wie etwa Sperren, die Abwehr zu fordern.

Selbst dieses Spiel hätte aber zum Sieg reichen müssen, wenn der TSV weniger Fehler gemacht hätte. „Wir machen immer und immer wieder die gleichen Fehler. Wir haben bestimmt zehn Tore kassiert, die man leicht vermeiden kann“, berichtete Winter. Das teilweise naive Deckungsverhalten trug maßgeblich dazu bei, dass der TSV im zweiten Spielabschnitt 16:22 ins Hintertreffen geriet. „Am Einsatz mangelt es nicht. Der Kampf ist da, wir sind bis auf ein Tor wieder rangekommen. Da gibt es überhaupt keinen Vorwurf. Wir müssen aber analysieren, warum wir sechs Tore Rückstand kassieren. Und das liegt auch daran, dass wir oft Aktionen ohne Plan starten und völlig überhastet agieren “, erklärte Winter.

TSV: Deckers, Mach – Coenen (8), König (7), Tötsches (6), Killaars (2), Coenen (2), Heyer (1),  Huckemann (1), Clodt, Terhaag.

Mehr von RP ONLINE