TSV Kaldenkirchen nach dem Sieg bei der TS St. Tönis

Handball-Verbandsliga : Glücklicher Sieg des TSV beim Tabellendritten

Bei der TS St. Tönis setzten sich die Kaldenkirchener 30:29 durch. Ein Spieler überragte.

Einen glücklichen und überraschenden 30:29 (13:15)-Erfolg gelang dem TSV Kaldenkirchen in der Handball-Verbandsliga beim Tabellendritten Turnerschaft St. Tönis.

Nach anfänglichem Abtasten zogen die Hausherren von 2:2 auf 9:4 davon. Und das nicht, weil sie die bessere Mannschaft waren. Die Schützlinge von Trainer Rüdiger Winter erspielte sich eine Vielzahl von sogenannten hochkarätigen Chancen. In der ersten Halbzeit vergaben sie immerhin zwölf Möglichkeiten, bei denen sie völlig freistehend vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchten, hinzu kamen noch sechs weitere gute Chancen. Das Bild änderte sich in der zweiten Halbzeit zunächst auch nicht, in der der TSV immerhin ein Dutzend bester Einwurfmöglichkeiten liegen ließ. Und so sah es in der 50. Minute beim Zwischenstand von 21:26 überhaupt nicht danach aus, als könne der TSV etwas Zählbare aus St. Tönis mitnehmen.

Positiv stimmte die starke Leistung von Rückraumspieler Steffen Coenen, den die Gastgeber nach dem Wechsel überhaupt nicht mehr in den Griff bekamen. Dann folgten die letzten zehn Minuten. Aufopferungsvoll kämpfte Kaldenkirchen um jeden Ball, und Torhüter David Mattke schien sein Gehäuse vernagelt zu haben. Das nicht mehr für möglich gehaltene traf ein: Kaldenkirchen gewann noch. „Die Mannschaft wurde heute für ihren Einsatz belohnt, auch wenn es am Ende äußerst glücklich war“, freute sich Winter. „Ein Sonderlob gilt den vier A-Jugendlichen, die sich während der Partie als echte Verstärkungen herausgestellt haben.“

Die Tore des TSV Kaldenkirchen: S. Coenen (8/1), M. Coenen (6), Huckemann (4), König (3), Tötsches (3/3), Killars, Schürmanns und Kamps (je 2).

Mehr von RP ONLINE