TSV Kaldenkirchen nach dem Sieg bei der HSG Wesel

Handball-Verbandsliga : TSV überrascht und landet einen Kantersieg in Wesel

Im ersten Spiel der Saison gab es für die Kaldenkirchener einen überdeutlichen 31:20-Erfolg.

Besser hätte der Start in die neue Saison für den Handball-Verbandsligisten TSV Kaldenkirchen nicht sein können, denn die Schützlinge von Trainer Rüdiger Winter landeten bei der HSG Wesel einen 31:20 (11:10)-Kantersieg.

Dabei sah es zunächst überhaupt nicht so gut aus für die Gäste, die sehr schleppend ins Spiel kamen und bis zur 25. Minute einem Rückstand hinterherliefen. Einzig Torhüter Christian Thommessen war es zu verdanken, dass die Kaldenkirchener nicht einen höheren Rückstand zu verdauen hatten. „Wir hatten in den ersten 15 Minuten sieben technische Fehler, das ist einfach zu viel“, ärgerte sich Winter. Kurz vor der Pause bekam die Gäste-Abwehr etwas mehr Zugriff auf die gegnerischen Angreifer.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild komplett. Der TSV agierte in der Abwehr äußerst konzentriert, was zur Folge hatte, dass er sich mehr und mehr absetzen konnte und insbesondere durch Tempogegenstöße erfolgreich war. „Was wir in der ersten Halbzeit abgeliefert haben, war wirklich nicht viel“, so Winter. „Glücklicherweise konnten wir uns aber enorm steigern. Wir haben zwei sehr wichtige Punkte geholt und konnten Selbstvertrauen tanken. Allerdings haben wir auch noch viel Luft nach oben.“

Die Kaldenkirchener Torschützen: S. Coenen (10/3), Rosati (8), Tötsches (5), Rassmann, Schürmanns (je 2), Huckemann, Heyer, König und N. Coenen.

Mehr von RP ONLINE