1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

TSV Kaldenkirchen in der Handball-Verbandsliga

Handball-Verbandsliga : Kaldenkirchener zeigen sich stark formverbessert

Bei der HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen holten der TV Kaldenkirchen ein 30:30.

Der TSV Kaldenkirchen erzielte mit dem 30:30 (13:15) bei der HSG VeRuKa einen Achtungserfolg. „Das war auf jeden Fall gut. Wir haben uns für den Kampf belohnt. Ich bin hochzufrieden“, sagte Trainer Rüdiger Winter. Der Handball-Verbandsligist präsentierte sich deutlich besser als noch vor einer Woche beim 20:31 gegen Adler Königshof II.

Der TSV glänzte insbesondere in der ersten Hälfte, in der sich das Team zeitweise einen Vorsprung von vier Toren erspielen konnte. Die Basis dafür erarbeiteten sich die Kaldenkirchener mit wesentlich mehr Spieldisziplin sowohl in der Abwehr als auch in der Offensive. In der zweiten Halbzeit rissen die Gastgeber das Spiel mehr an sich. Sie drehten den Zwischenstand und führten beim 16:15 erstmals. Aber der TSV ließ sich nicht unterkriegen, auch nicht beim 17:21-Rückstand. „Wir sind nicht eingebrochen, obwohl wir sicher nicht bevorzugt worden sind“, meinte Winter. Seine Spieler wehrten sich glichen zum 23:23 und 24:24 aus. Immer wieder legten die Gastgeber in den letzten Minuten die Führung vor, doch der TSV gab mit dem jeweiligen Ausgleich die Antwort. In den letzten Sekunden bot sich dem TSV sogar die Chance zum Sieg. Der Coach freute sich darüber, dass Torhüter Till Deckers, der kurz vor Schluss David Mattke ablöste, entscheidende Bälle parierte. Er musste personell sowieso experimentieren und improvisieren, da ihm die etatmäßigen Rechtsaußen fehlten und Philipp Clodt nach einem Bandscheibenvorfall pausieren muss.

TSV: Mattke, Deckers – Toetsches (8), Coenen (6), Killars (6), König (3), Rosati (3), Marx (2), Heyer (2), Mönicks, Terhaag.