Fußball: TSV-Frauen bei ihrer Premiere chancenlos

Fußball : TSV-Frauen bei ihrer Premiere chancenlos

Kaldenkirchen unterlag in der Fußball-Niederrheinliga 0:3 gegen Walbeck. Auch Brüggen verlor klar.

Der Saisonauftakt bei den Fußballerinnen ist aus Grenzlandsicht in der Niederrheinliga fast schon ein wenig erwartungsgemäß negativ verlaufen. Sowohl TuRa Brüggen als auch Aufsteiger TSV Kaldenkirchen starteten mit klaren Niederlagen. Im Bezirksliga-Derby gab es zum Auftakt einen 2:0-Sieg von Union Nettetal über den Dülkener FC.

TuRa Brüggen kassierte daheim eine 0:5-Niederlage (0:1) gegen Baumberg. "Wir haben in der ersten Hälfte wirklich gut mithalten können", sagte Brüggens Co-Trainer Swen Mispelbaum, der für die berufsbedingt verhinderte Trainer Monika Gruteser einsprang. "Aber als wir uns kurz vor und nach dem Pausenpfiff einen Gegentreffer eingefangen haben, war es dann schon." Die Brüggenerinnen mussten gleich im ersten Spiel drei U17-Nachwuchsspielerinnen einsetzen. Zudem blieb Mispelbaum nichts anderes übrig, als auch noch zwei Spielerinnen aus der Reserve nach oben zu holen. Und als die Gäste-Fußballerinnen nach dem Wechsel mit 2:0 in Front gingen, war es schon um die Motivation bei den zumeist jungen Spielerinnen geschehen. "Natürlich hätten wir uns ein anderes Ergebnis zum Auftakt gewünscht", gestand Mispelbaum nach dem Spiel. Der TSV Kaldenkirchen verlor daheim 0:3 (0:1) gegen den SV Walbeck. "Mit dem Ergebnis können wir als Neuling gut leben", sagte Kaldenkirchens Trainer André Küppers. "Die Walbeckerinnen gehören ganz klar zu den Top-Favoriten für den Aufstieg, das hat man heute gut gemerkt." Die Walbeckerinnen zeigten sich beim Neuling schon in bestechender Form. Sie nahmen sofort das Heft in ihre Hände und drängten schon früh auf die Führung, die jedoch bis kurz vor dem Pausenpfiff auf sich warten ließ. "Meine Mädels haben sich richtig gut ins Zeug gelegt und haben den Walbeckerinnen das Leben schwer gemacht", so Küppers. Nach dem Wechsel wurden die Überlegenheit der Gäste-Kickerinnen noch deutlicher, und sie trafen noch zweimal ins Schwarze. "Am Wochenende geht's zu Eintracht Solingen, dem anderen Top-Favoriten um den Aufstieg", blickte André Küppers schon mal auf die nächste Partie.

In der Bezirksliga erwischte Union Nettetal mit dem 2:0-Derbyheimsieg (1:0) gegen den Dülkener FC einen Traumstart. Die Spielerinnen von Union-Trainer Stefan Terporten gaben den Ton an und trafen vor und nach dem Wechsel durch Lena Konniger und Lena Steinbergs ins Schwarze. "Das war genau der Auftakt, den wir uns gewünscht haben", sagte Stefan Terporten nach der Partie.

(man)
Mehr von RP ONLINE