Fußball: TSF Bracht setzen sich in verrücktem Heimspiel mit 5:4 durch

Fußball : TSF Bracht setzen sich in verrücktem Heimspiel mit 5:4 durch

In der Fußball-Bezirksliga gewannen am letzten Spieltag des Jahres auch noch Süchteln und Waldniel, nur Bracht ging leer aus.

Bei drei Siegen gingen die heimischen Fußball-Bezirksligisten mit überwiegend positiven Gefühlen in die Winterpause.

TuS Xanten - ASV Süchteln 0:7 (0:4). Die Mannschaft von ASV-Coach Heinrich Losing durfte bereits ab der dritten Minute in Überzahl agieren, nachdem Xantens Schlussmann eine zweifelhafte Rote Karte gesehen hatte. Mit dem verwandelten Elfmeter brachte Nando Di Buduo die Gäste früh auf die Siegerstraße. Noch vor dem Seitenwechsel war die Begegnung durch Treffer von Simon Schwarz, Patrick Scheulen und erneut Di Buduo entschieden. "Aber auch nach dem Wechsel haben wir konsequent weitergespielt, so dass man natürlich von einem gelungenen Jahresabschluss sprechen kann", lobte Süchtelns Sportlicher Leiter Florian Meier den Auftritt des Teams. Lediglich der Platzverweis gegen Samy Forestal trübte ein wenig die gute Laune. Das Ergebnis in die Höhe schrauben konnten Kai Baumeister sowie erneut Simon Schwarz und Nando Di Buduo.

Simon Schwarz traf doppelt für den ASV Süchteln. Foto: Fupa

Fichte Lintfort - SC Waldniel 0:1 (0:1). Durch eine disziplinierte Leistung hat der SC Waldniel das Kalenderjahr auf dem vierten Platz beendet. Besonders die Defensive präsentierte sich wie schon in den Vorwochen äußerst sattelfest. "Wir haben hinten eigentlich kaum nennenswerte Chancen zugelassen, daher geht der Sieg für uns am Ende auch in Ordnung", resümierte Co-Trainer Sebastian Kellers das Geschehen. Das Tor des Tages erzielte Jan Beerens kurz vor dem Seitenwechsel, als er eine flache Hereingabe von Stefan Heinrichs am Elfmeterpunkt verwerten konnte. "Wenn man der Mannschaft etwas vorwerfen kann, dann lediglich die mangelnde Verwertung unserer Möglichkeiten im zweiten Abschnitt", sagte Kellers nach der Partie, die so bis zum Ende spannend blieb.

VfL Tönisberg - Fortuna Dilkrath 4:0 (3:0). Wie schon im Hinspiel, mussten sich die Dilkrather deutlich mit 4:0 geschlagen geben. Dabei fiel die Niederlage nach Einschätzung von Co-Trainer Toni Lanz, der Rainer Bruse an der Seitenlinie vertrat, doch etwas zu deutlich aus. "Es gab Phasen im Spiel, in denen wir gut dagegen gehalten haben." Im ersten Abschnitt hatte Marvin Holthausen Pech, als er mit einem Freistoß am Aluminium scheiterte. Als Tönisberg dann mit 1:0 in Führung ging, wurde Simon Genfeld nach einem Foulspiel auch noch mit einer Roten Karte bedacht. "Bis zur Pause hat Tönisberg die Überzahl gut ausgenutzt", musste Lanz jedoch anerkennen. Nach dem deutlichen Rückstand zur Pause kamen die Fortunen nach einem Platzverweis der Hausherren wieder besser ins Spiel. Das letzte Tor des Spiels sollte dennoch auch dem VfL Tönisberg gelingen.

TSF Bracht - GSV Moers 5:4 (2:3). Mit 15 Minuten Verspätung startete die Partie am Alster Kirchweg und endete als torreichste Partie des letzten Spieltags vor der Winterpause. In der ersten Halbzeit lagen die Brachter gleich dreimal zurück und legten direkt nach dem Pausenpfiff los wie die Feuerwehr. Binnen zwei Minuten machten Daniel Schrörs und Stefan Ossowski aus einem 2:3-Rückstand eine 4:3-Führung (47./48.). Die Gäste aus Moers steckten aber keineswegs zurück und glichen bereits in der 50. Minute zum 4:4 aus. Siegtorschütze für die TSF Bracht war dann in der 80. Minute Christopher Frieters, der bereits im ersten Abschnitt neben Andre Engenhorst als Goalgetter erfolgreich gewesen war. "Es war ein hektisches und zerfahrenes Spiel, aber ich bin froh, dass wir das Spiel als Sieger beendet haben", erklärte Trainer Markus Steffens erleichtert nach einem überaus kuriosen Spielverlauf.

(fafr)
Mehr von RP ONLINE