Lokalsport: Triste Nullnummer in Venlo

Lokalsport: Triste Nullnummer in Venlo

Die Mannschaft von Maurice Steijn enttäuscht gegen Schlusslicht Enschede.

An einem trüben Ostersonntag traf VVV Venlo im Seacon Stadion - De Koel auf den FC Twente Enschede, den Tabellenletzten der niederländischen Ehrendivision. Den äußerlichen Bedingungen angepasst verlief das Spiel über weite Strecken unspektakulär und endete mit einem 0:0. "Das war vielleicht spielerisch nicht das beste Spiel meiner Mannschaft, aber wir haben super gekämpft und dann muss man am Ende auch einmal mit einem Punkt zufrieden sein", sagte VVV-Trainer Maurice Steijn. Schon in der Anfangsphase deutete sich an, dass Twente darauf aus war, einen Sieg mit nach Enschede zu nehmen. Aber die Angriffsbemühungen scheiterten zumeist an zu ungenau gespielten Pässen. VVV übernahm dann die Kontrolle, das Tempo war insgesamt aber zu langsam. Auch die Grenzstädter spielten ebenfalls zu viele schlampige Pässe. Nils Röseler spielte im Spielaufbau den Ball Fredrik Jense in die Füße. Der zögerte nicht lange und schoss auf das Venloer Tor. VVV-Schlussmann Lars Unnerstall wehrte gekonnt ab. In der 25. Minute hatten die Gelb-Schwarzen die erste gute Torgelegenheit. Einen Freistoß von Clint Leemans konnte Gäste-Torwart Joel Drommel gerade so eben noch parieren. Bis zu Halbzeitpause war Venlo spielbestimmend, aber Torchancen blieben Mangelware.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten beide Teams ihren Bemühungen. Torino Hunte scheiterte mit einem Kopfball an Drommel. Auf der anderen Seite zeigte Unnerstall, dass er zu den besten Keepern in der Ehrendivision zählt. Mit einer Glanzparade hielt er nach einem Schuss von Luciano Slagveer seinen Kasten sauber.

(RP)