1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Trainer nehmen Masters ernst

Fußball : Trainer nehmen Masters ernst

Frank Mitschkowski wird seinen ASV Süchteln in bestmöglicher Aufstellung antreten lassen, auch beim 1. FC Viersen freut man sich auf das Hallenturnier. Bei der Auslosung ergaben sich zwei sehr starke Gruppen.

Fussball Verteidigt die Sp. Odenkirchen 05/07 den Titel oder wird der 1. FC Viersen alleiniger Rekordsieger beim 21. Volksbank-Masters, das an diesem Wochenende in der Dülkener Sporthalle am Ransberg stattfindet? Zunächst müssen beide Mannschaften erst einmal die Vorrunde überstehen, die morgen ab 15.30 Uhr startet. "Ich kann mich noch genau an meinen ersten Sieg beim Masters mit dem FC erinnern", sagte Willi Kehrberg, der seit dem vergangenen Jahr wieder den Niederrheinligisten unter seinen Fittichen hat. "Das war 1993. Meine Güte, ist das lange her."

Dass das Masters auch für seine Viersener, die mit dem VfL Giesenkirchen das Turnier jeweils viermal gewannen, kein Selbstläufer wird, ist sich Kehrberg sicher: "Alleine schon unsere Vorrundengruppe hat es richtig in sich. Wir wollen aber auf jeden Fall den zweiten Tag erreichen." Der FC muss in der Gruppe D gegen Gastgeber Dülkener FC, aber auch gegen die bärenstarken Fußballer des Bezirksligisten ASV Süchteln und den SC Rheindahlen spielen. "Wer mich kennt, weiß, dass ich den Hallenfußball liebe und deshalb so weit wie möglich kommen möchte", erklärt Süchtelns Trainer Frank Mitschkowski, der mit seinem früheren Club VfL Giesenkirchen das Masters bereits dreimal gewann. "Wir werden mit den besten Hallenspielern antreten. Sogar Martin Banasch, der normalerweise nicht unbedingt gerne in der Halle spielt, wird mit von der Partie sein."

  • Fußball : ASV Süchteln kassiert klare Finalniederlage
  • Fußball : Masters: Drei Viersener Teams in einer Gruppe
  • Fußball : Masters: Bockum und Neersen in der leichten Gruppe B

Auch die Gruppe 3 birgt Qualität, da sind sich alle vier Trainer einig. "Steffen Korell hätte bei der Auslosung ein glücklicheres Händchen haben und die Gruppen ein wenig ausgeglichener machen können. Es wäre dennoch schön, wenn wir erstmals vielleicht das Halbfinale erreichen können", hofft Amerns Trainer Rainer Bruse, und kann gleich in der Vorrunde Revanche für das verlorenen Finale bei den Schwalmtalmeisterschaften nehmen. Denn vor zwei Wochen verlor der Landesligist gegen den SC Waldniel. Bruses Kollege, der Ex-Borussen-Profi und heutige SC-Verantwortliche Hans-Jörg Criens, hat keine genauen Pläne. "Wir wollen mit der besten Mannschaft in Dülken spielen und viele gute Spiele hinlegen."

In der "Schwalmtaler Gruppe" sind auch noch der Rekordschwalmtalmeister Fortuna Dilkrath sowie der Landesligist 1. FC Mönchengladbach. In der Gruppe B gehören die beiden Nettetaler Clubs, die beiden B-Ligisten Türkisch und TIV Nettetal, neben den Landesligisten VfL Tönisberg und Titelverteidiger Odenkirchen zweifelsfrei zu den Außenseitern. Das war Türkisch auch bei den Nettetaler Stadtmeisterschaften – und gewann am Ende das Finale gegen Schaag. In der Gruppe A gehören der TSV Boisheim und SuS Schaag nicht zu den Favoriten. Denn die starken Fußballer von Preußen Krefeld und des SV Lürrip zählen nach der Papierform her klar zu den Favoriten. Übrigens: Die Viertelfinalspiele werden am Sonntagmorgen um 11.30 Uhr ausgelost.

(man)