Fußball Torjäger wünscht sich den Aufstieg zu seinem Karriereende

Viersen · Marcel Post schoss beim 10:0-Sieg des Fußball-B-Ligisten ASV Süchteln III gegen Güdderath erstmals in seiner Karriere sechs Tore in einem Spiel.

 Marcel Post peilt mit dem ASV Süchteln III den Aufstieg an.

Marcel Post peilt mit dem ASV Süchteln III den Aufstieg an.

Foto: Fupa

Viersen (cpas) Dass Marcel Post in den vergangenen Wochen und Monaten nicht mehr als ein "Standby-Fußballer" ist, nehmen ihm seine Mannschaftskameraden beim ASV Süchteln III in der Kreisliga B nicht übel. "Ich bin den Jungs sehr dankbar, dass sie das mitmachen und bei niemandem Unmut herrscht, wie das in anderen Vereinen oft ist", sagt der 29-jährige Torjäger, der in den vergangenen vier Wochen lediglich eine Trainingseinheit bestritt und trotzdem gesetzt ist. Verständlich: Nachdem für Post erst kürzlich eine Serie von sechs Spielen, in denen er immer traf, endete, schoss er beim 10:0-Erfolg gegen den FC Eintracht Güdderath gleich sechs Tore.

Nun sind die personell völlig ausgedünnten Güdderather zwar seit der Winterpause kaum noch ein ernstzunehmender Gegner, dennoch ist der Stürmer ein wenig stolz: "Sechs Tore in einem Spiel, das ist mir selbst in der Jugend noch nie passiert", meint Post, der nun 13 Saisontreffer bei zwölf Einsätzen erzielt hat. Zu 100 Prozent ist er aber nicht zufrieden: "Klar, bei sechs Toren darf es nichts zu meckern geben. Aber es hätten gegen Ende sogar noch ein paar mehr werden können." Dass gegen Ende des Spiels die Luft fehlte, ist angesichts des fehlenden Trainings sicher verständlich. Dennoch versichert Post, der sich läuferisch "immer noch im guten Mittelfeld der Mannschaft" einordnet, dass seine Leistungen unter der mangelnden Übungen nicht leiden würden: "Es klappt ja anscheinend immer noch. Ich bin einer, der auf dem Platz immer Gas gibt." Gerne würde der Schichtarbeiter das auch unter der Woche unter Beweis stellen, die Arbeit verbunden mit einer Weiterbildung lässt ihm aktuell aber keine Freizeit.

Vielmehr wird der Beruf dazu führen, dass der dann 30-jährige seine Karriere im Sommer nach über 20 Jahren Fußball - die meisten davon in Süchteln - beenden wird. Deswegen hat er sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: "Mein persönliches Ziel ist der Aufstieg. Das wäre ein toller Abschied für mich."

In der Mönchengladbacher/Viersener B-Liga, Gruppe 2, ist das aber schwierig: Denn neben den erfahrenen Süchtelnern, die bislang 16 von 19 Spielen gewannen, gibt es im FC Blau-Weiß Wickrathhahn eine zweite Übermannschaft, die die Tabelle aktuell mit fünf Zählern Vorsprung auf Süchteln anführt, aber auch ein Spiel mehr absolviert hat. Das Topspiel am Sonntag, wenn die ASV-Drittvertretung beim Spitzenreiter gastiert, hat für Post daher schon "vorentscheidenden Charakter". Er kann es kaum erwarten: "Die ganze Mannschaft ist heiß und fokussiert. Wir wissen alle, worum es geht."

(cpas)