1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Tischtennis-Kreismeisterschaftem erstmals bei TuRa Brüggen

Tischtennis : Negativrekord bei der Starterzahl

Bei den erstmals von TuRa Brüggen ausgerichteten Tischtennis-Kreismeisterschaften waren nur 239 Teilnehmer dabei. Die besten Spieler waren freigestellt.

Die TuRa Brüggen hat bei der erstmaligen Ausrichtung der Tischtennis-Kreismeisterschaften ihre Sache insgesamt gut gemacht. „Wir hatten nur am Freitag einige Probleme, ab Samstag lief die Sache rund“, sagte Norbert Weyers. „Am Ende wurden wir für die Ausrichtung sehr gelobt.“ Nachdem bereits im vergangenen Jahr mit 250 Teilnehmern ein Minusrekord zu verzeichnen war, gingen die Zahlen nochmals weiter runter. Gerade einmal 239 Meldungen wurden gezählt.

„Im Vorfeld waren die Anmeldezahlen noch geringer“, sagte Kreis-Vorsitzender Klaus Taplick. „Einige haben dann noch die Möglichkeit einer Nachmeldung genutzt.“ Sportlich war die Veranstaltung arm an Höhepunkten. Alle Topspielerspieler, insbesondere die des ASV Süchteln und des TTC Waldniel, verzichteten auf eine Teilnahme, wobei der ASV in der Regionalliga im Einsatz war. Einige Spieler hatten ihren Startplatz bei den Bezirks- und Verbandsmeisterschaften aber ohnehin schon sicher. Daniel Halcour, Tom Heisse, Andreas Küppers, Isabell Güdden und Agnieszka Sobilo (alle ASV Süchteln) wurden freigestellt. Auch Titelverteidiger Michael Poos musste in der Senioren-50-Klasse nicht spielen. Das insgesamt geringe Interesse hatte zur Folge, dass es bei den Frauen nur zwei Starterinnen gab. Katharina Nowroth gewann gegen Jacqueline Resing (beide TTC Dülken). In der Jungen-A-Konkurrenz setzte sich Fynn Mannheim (TTC Breyell) gegen die Übermacht von Borussia Mönchengladbach durch. Gleich sieben Borussen belegten die nachfolgenden Plätze.