Tischtennis : Waldniel mit dem Quäntchen Glück

In der Tischtennis-NRW-Liga gewann der TTC 9:1 daheim gegen Wickrath, es hätte aber auch knapper werden können. Dülkens Frauen und die ASV-Reserve verloren.

Erstes Heimspiel, erster Sieg. Der TTC Waldniel hat mit einem glatten 9:1 gegen den TuS Wickrath die ersten Punkte in der noch jungen Saison der Tischtennis-NRW-Liga eingefahren. „Am Ende war es der erwartete Sieg“, sagte TTC-Spieler Michael Poos. „Zwischendurch hätte es durchaus enger werden können.“

Beim 4:1-Zwischenstand hatten die Schwalmtaler das notwendige Quäntchen Glück, als Poos und Tim Schumacher ihre Spiele knapp im fünften Satz gewannen. Poos lag gegen Wickraths Kapitän Michael Rix mit 0:5 im Entscheidungssatz hinten. Nach dem Seitenwechsel kämpfte er sich Punkt für Punkt wieder ins Spiel. Am Ende profitierte er von zwei relativ leichten Fehlern und gewann mit 11:9. Noch spannender machte es Schumacher gegen Marius Stralek. Nach einem 1:2-Satzrückstand gewann er die beiden folgenden Durchgänge knapp mit 16:14 und 13:11. Im Gegensatz zur Vorwoche startete der TTC mit drei Siegen wieder gewohnt souverän in den Doppeln. Auf hohem Niveau verlief das Spiel der gebürtigen Chinesen. Guangjian Zhan verlor dabei gegen Zhiqiang Cheng mit 2:3 (8:11, 11:6, 11:4, 9:11, 7:11). Evertz (2), Ramin Hamidi und Peter Heister, der für den verhinderten Holger Quade einsprang, holten die restlichen Zähler.

Nach der 4:8-Niederlage bei Borussia Düsseldorf II findet sich Aufsteiger TTC Dülken am Tabellenende der Frauen-NRW-Liga wieder. Erneut hielt Dülken mit, musste aber ohne Punkte die Heimreise antreten. „Leider mussten wir auf Jacqueline verzichten, sonst wäre sicherlich mehr drin gewesen“, sagte Renate Seng. Aber auch ohne Jacqueline Resing hielt der TTC gut mit. Beim 3:3-Zwischenstand verlor Sarah Schmacks, die ihre beiden anderen Einzel gewann, unglücklich mit 2:3 gegen Janette Püski. Renate Seng und Katharina Nowroth holten jeweils einen Einzelsieg.

Die Reserve des ASV Süchteln hat gegen den TTC Homberg mit 3:9 verloren. Auch der Einsatz von Spitzenspieler Oliver Bovians, der beide Einzel und das Doppel mit Lukas Messer gewann, konnte die Niederlage nicht verhindern.

Mehr von RP ONLINE