Tischtennis im Grenzland mit TTC Waldniel und der Frauen des ASV Süchteln

Tischtennis : TTC Waldniel macht Boden im Rennen um den zweiten Platz gut

In der NRW-Liga gewannen die Waldnieler das Topspiel gegen den TTV Ronsdorf mit 9:7. Süchtelns Oberliga-Frauen unterlagen in Bergneustadt 4:8.

Der Kampf um die Vize-Meisterschaft in der Tischtennis-NRW-Liga bleibt eng. Mit einem knappen 9:7 gegen den bisherigen Tabellenzweiten TTV Ronsdorf hat der TTC Waldniel punktemäßig gleichgezogen. „Mit dem Sieg bleibt es spannend“, sagte TTC-Spieler Michael Poos. „Bei einer Niederlage hätten wir nur noch um die goldene Ananas spielen können.“

Waldniel musste neben Ramin Hamidi auch krankheitsbedingt auf Peter Heister verzichten. Stattdessen half Norbert Theloy aus. Die Gäste aus Wuppertal kamen ohne Spitzenspieler Guohui Wan. Bis zum 4:5-Zwischenstand sah es eher nach einer Niederlage aus, da Holger Quade eines der Schlüsselspieler verlor. Er unterlag gegen Julian Wulkesch trotz einer 2:1-Satzführung. Aber Jörg Evertz und Guangjian Zhan brachten mit ihrem jeweils zweiten Einzelsieg die Schwalmtaler in Führung. Beim 7:7 sorgte Quade dann mit einem glatten Erfolg gegen Marc Wolter für die Führung. Evertz und Tim Schumacher ließen sich die Chance nicht nehmen und sorgten mit ihrem zweiten Doppelerfolg für den Gesamtsieg.

Das 8:8 gegen den Post SV Kamp-Lintfort dürfte für den ASV Süchteln zu wenig gewesen sein. Im Duell der beiden Kellerkinder der Landesliga hat der ASV die Gelegenheit verpasst, mehr Punkte im Kampf um den Klassenverbleib gut zu machen. Lukas und Hendrik Messer sicherten im Schlussdoppel wenigstens das Remis. Die Zähler holten: Doppel (2), Andreas Antwerpes, Boris Zhao (je 2), Hendrik Messer und Benjamin Jakob.

Die Oberliga-Frauen des ASV Süchteln haben beim TTC Schwalbe Bergneustadt mit 4:8 verloren. Bis zum 4:4 verlief die Partie ausgeglichen, danach hatte nur noch Tanja Halcour eine Siegchance. Isabell Güdden (2), Agnieszka Sobilo und Maike Aatz sorgten für die Punkte des Oberligisten. Das Spiel des TTC Dülken in der Frauen-NRW-Liga bei der SV Germania Salchendorf wurde mit 0:8 gegen Dülken gewertet. Aufgrund der unsicheren Witterungsverhältnisse hat Dülken auf die Reise ins Sauerland verzichtet. „Wir hatten Bedenken wegen der Wetterlage“, sagte Kapitänin Renate Seng. „Das war uns zu gefährlich.“