Thomas Meiners vom Dülkener SV bei Cross-Duathlon in der Schweiz erfolgreich

Duathlon : Viersener überzeugt bei hartem Cross-Duathlon

Thomas Meiners vom Dülkener SV lief und fuhr in der Schweiz in seiner Altersklasse auf den dritten Platz.

Thomas Meiners vom Dülkener SV hat bei einem der schwersten Cross-Duathlons der Welt im schweizerischen Zofingen wieder gut abgeschnitten. Der Viersener schaffte nach zehn Kilometern Laufen, 150 Kilometern Radfahren und 30 Kilometern Laufen bei der Veranstaltung als Teil einer Weltmeisterschaftsserie die Bronzemedaille in der Klasse der über 60-Jährigen nach 9:09:31 Stunden.

„Ich war 16 Minuten schneller als letztes Jahr“, sagte eine überglücklicher Thomas Meiners. Er erreichte nun nach 2016 zum zweiten Male Platz drei seiner Altersklasse. Gleich zu Beginn lag er dieses Mal an dritter Stelle und konnte diese Position bis ins Ziel verteidigen. „Im Gesamtklassement bin ich erheblich nach vorn gelaufen und gefahren. Im Radfahren bin ich sehr defensiv gefahren, weil es so heftig regnete“, schilderte Meiners, der den Powerman nach der inzwischen 19. Teilnahme bereits wie seine eigene Hosentasche kennt. „Auf den flachen Rollstücken habe ich versucht, die Zeit wieder wettzumachen“, meinte Meiners.

Der 60-Jährige war beim Radfahren so ausgerüstet, dass er die Verpflegung am Leibe trug und auch Ersatzschläuche für sein Rad dabei hatte. „Ich wollte kein Risiko eingehen und auf jeden Fall finishen“, sagte Thomas Meiners, der auch in die Zukunft blickt: „Wenn ich gesund bleibe, bin ich auch 2020 dabei. Wenn dann meine 20. Teilnahme ist, bekomme ich den goldenen Powerman-Jubilar-Ehrenpreis.“

Mehr von RP ONLINE