Tennis: Damen 30 des TV Lobberich vor Topspiel

Tennis : Gipfeltreffen steht für Lobberichs Damen 30 an

(AKo) Als Aufsteiger in die Niederrheinliga stehen die Herren des Viersener THC nach drei Spielen mit klaren Niederlagen am heutigen Samstag vor dem Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen TC Bredeney II. bereits gehörig unter Druck.

Doch auch gegen den renommierten Essener Traditionsverein hängen für den VTHC die Trauben enorm hoch. Gleich vier Gästespieler rangieren in der DTB-Rangliste unter den Top 100. Die Viersener gehen also erneut als klarer Außenseiter in die Partie. „Wenn Bredeney komplett antritt, dürften wir chancenlos sein. Aber vielleicht treten sie nicht in Bestbesetzung an“, sagt VTHC-Teammanager Dietmar Orth. Immerhin können die Gastgeber wieder in Bestbesetzung antreten und die Zuschauer dürfen sich auf erstklassiges Tennis freuen.

Ganz anders stellt sich Situation für die Damen 30 des TV Lobberich in der 1. Verbandsliga dar. Drei Spiele, drei Siege lautet die makellose Bilanz, und mittlerweile rangieren die Lobbericherinnen nur einen Matchpunkt hinter dem Tabellenführer TSG BW Düsseldorf auf Rang zwei. Am heutigen Samstag kommt es nunmehr zum Treffen mit dem Spitzenreiter, es könnte ein Vorentscheidung in Sachen Aufstieg fallen. „Düsseldorf wird ein harter Knochen. Wir werden versuchen, den Heimvorteil auszunutzen. Es wird eine ganz enge Begegnung“, sagt Mannschaftsführerin Veronique Sirries. Ein großes Fragezeichen steht allerdings hinter dem Einsatz von Lobberichs Spitzenspielerin Chantal Leenen, die zuletzt an einer Schulterverletzung laborierte.

Die Herren 60 des Elmpter TC sind nach zwei 4:5-Niederklagen auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Statt Kampf um den Aufstieg spüren die Elmpter nun plötzlich das Abstiegsgespenst im Nacken. „Jetzt geht es für uns um den Klassenerhalt“, sagte Teamsprecher Uwe Stübig nach der ärgerlichen Niederlage in Ruhrfeld. Damit steht der Fahrplan für das heutige Gastspiel beim Wuppertaler TC fest: ein Auswärtssieg beim noch sieglosen Tabellenschlusslicht ist Pflicht für den ETC. 

  • Lokalsport : VTHC ist in Bredeney Außenseiter
  • Tennis : Dreimal Damen-Niederrheinliga
  • Tennis : VTHC steht vor der Heimpremiere

Hervorragend lief es für die drei Damen Seniorenteams aus dem Grenzland in der in Niederrheinliga unter der Woche. Die Damen 55 des TC Rot-Weiß Süchteln gewannen auch ihre dritte Partie daheim gegen den SV Lohausen mit 4:2 und stehen punktgleich mit dem TSV Bocholt an der Tabellenspitze. Als Niederrheinmeister reisen die Rot-Weißen nun am 26. Juni zum vorgezogenen Finale nach Bocholt. Aufatmen auch bei den Damen 60 des Versener THC: Nach drei 1:5-Niederlagen gelang nun auf heimischer Anlage gegen den TC Lintorf endlich der erste Sieg. Beim glatten 5:1-Erfolg holten Inge Orth, Gundula Gallo, Vera Simon sowie die Doppel Orth/Lepges und Gallo/Simon die Zähler. Viersen kletterte auf den vierten Platz und schöpft nun neue Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Einen riesigen Schritt in Richtung Klassenverbleib haben auch die Damen 65 der TG Brüggen durch ihren bereits dritten Sieg im vierten Spiel gemacht. Die Aufsteigerinnen deklassierten die DJK Holzbüttgen zu Hause deutlich mit 6:0 und erklommen den dritten Tabellenplatz. Rosmarie Erkens, Heide De Graaf, Ingrid Dierdorf und Roswitha Tiggelbeck gewannen ihre Einzel in je zwei Sätzen.

Mehr von RP ONLINE