1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Reitsport: Technische Finessen für Reitnachwuchs

Reitsport : Technische Finessen für Reitnachwuchs

Für die Springreiter bei den Junior-Open in Lobberich war der Parcours sehr anspruchsvoll. Am besten damit zurecht kam Daniela Hülsmann, die das S-Springen gewann. Nele-Yasmin Berger aus Viersen war mit zwei Pferden erfolgreich.

Die letzte Reiterin, die bei den Junior-Open des Reit- und Fahrvereins Lobberich an der Lüthemühle in den Parcours ritt, war die Beste. Die 19-jährige Daniela Theelen von der TSG Hülsmann (Willich), aus einem Verein des Pferdesportverbandes Kreis Viersen, gewann das S-Springen nach Stechen auf Attila ohne Fehlerpunkte in 39,46 Sekunden. Ihre Spuren führen zurück zum Gestüt Seehof in Nettetal, als sie dort das ABC des Reitens auf Ponys lernte und für den RV Kaldenkirchen sehr erfolgreich war.

Drei Reiter hatten bei den Junior-Open mit abwurffreien Ritten im Normalumlauf des S-Springens das Stechen erreicht. Philip Terhoeven-Urselmans (RFV von Driesen Asperden-Kessel) leistete sich als erster Starter mit Filou einen Abwurf und blieb der Schnellste in 34,06 Sekunden. Nina Piasecki (RFV Lobberich) scheint erfolgreich in die Fußstapfen ihren Vaters - der argentinische Nationenpreisreiter Mario Piasecki - zu treten. Sie verursachte mit Concantus zwei Abwürfe in der Rundenzeit von 46,81 Sekunden. Philip Terhoeven-Urselmans/Claudius, Daniela Theelen/Castella und Nina Piaecki/Ed Hardy kamen jeweils mit einem Zweitpferd noch in die Platzierung. "Dieses Springen war nicht ausgereizt von den absoluten Höhen, aber technisch sehr anspruchsvoll", sagte Parcours-Chef Michael Johnen. "Sie hätten alle das Zeug, beim Salutfestival in Aachen zu reiten." Auch die Jüngsten zeigten sich wieder von der starken Seite. Der 14-jährige Dylan Broich (RV Kaldenkirchen) war bei neun Starts, achtmal platziert, davon verbuchte er drei Siege. Sein elfjährige Bruder Liam war mehrmals platziert. Auch die zehnjährige Nele-Yasmin Berger (Reit- und Fahrverein Dülken-Viersen), die erste Jugend-Cup-Siegerin im Pferdesportverband Kreis Viersen, war glücklich mit Nevada BE und Sodona BE bei fünf Starts fünf Platzierungen geholt zu haben. "Für mich ist die Saison noch nicht zu Ende. Am kommenden Wochenende starte ich bei einem Hallenturnier in Essen in einem A-Springen mit zwei Sternen, das als Qualifikation für die Teilnahme beim Hallenturnier in der Dortmunder Westfalenhalle gilt", erzählte sie. Sie kann bisher auf 40 Erfolge auf E- und A-Basis mit drei Pferden verweisen. Ihr Lieblingspferd ist Nevada BE: "Zwischen uns beiden stimmt die Chemie." Am liebsten springt sie: "Das macht mehr Spaß und ist mit mehr Action verbunden." Emilie Trabi (RFV Lobberich) holte mit ihrem Pony Hannibal B den neunten Platz im Dressur-Finale, für das sich die Teilnehmer während der Saison über mehrere Sichtungen hatten qualifizieren müssen.

(RP)