TDFV Viersen im Bezirksliga-Derby gegen Dilkrath chancenlos

Fußball-Bezirksliga : Dilkrath lässt dem TDFV keine Chance

In der Fußball-Bezirksliga dominierten die Dilkrather die Partie in Viersen überraschend deutlich. Am Ende stand ein 3:1-Sieg. TuRa Brüggen setzte seinen Aufwärtstrend fort, beim Dülkener FC macht sich dagegen Resignation breit.

Nach dem 27. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga sieht der Trainer des Dülkener FC kaum noch Hoffnungen für sein Team. Die Durststrecke des 1. FC Viersen geht weiter, Fortuna Dilkrath feierte einen Sieg am Hohen Busch.

TDFV Viersen - Fortuna Dilkrath 1:3 (1:2). Nach den vergangenen Auftritten des TDFV haben die Beteiligten wohl nicht damit gerechnet, dass sich die Viersener im Lokalduell gegen Fortuna Dilkrath so einfach die Butter vom Brot nehmen lassen. Die Mannschaft von Trainer Aytac Azmaz kam kaum zum Zuge, die Gäste aus dem Schwalmtal dominierten hingegen das Spiel und fuhren am Hohen Busch einen ungefährdeten Erfolg ein. „Das Ergebnis sagt wenig über die Überlegenheit aus, die wir hatten. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können“, meinte Dilkraths Trainer Thomas Richter, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft selbstredend zufrieden war. „Bis auf die Chancenverwertung war alles super“, fügte er an. Die Fortuna erwischte dank des frühen Treffers von Rico Hildebrand einen perfekten Start in die Partie (2.). Die Führung gab den Gästen viel Selbstvertrauen, so dass sie diese in der 33. Minute durch Ilir Tahiri sogar ausbauen konnten. Der TDFV fand nur schwer ins Spiel, kam aber noch kurz vor der Pause zurück, als Thomas Tümmers mit einem herrlichen Freistoßtor den Anschlusstreffer erzielte (41.). Doch von einem Aufbäumen der Viersener war in der Folgezeit kaum etwas zu sehen. Stattdessen erspielte sich Dilkrath weitere Chancen, konnte nach dem Seitenwechsel aber nur noch die von Moritz Münten nutzen (75.). Dies reichte aber, um einen verdienten Erfolg einzufahren.

SV Schwafheim - 1. FC Viersen 3:0 (1:0). Das Viersener Urgestein Klaus Fleßers ist schon seit Jahrzehnten im Amateurfußballs unterwegs, doch so etwas wie am Sonntag hat er auch erst selten erlebt. „Vor dem Spiel haben sich morgens gleich drei Spieler mit Magen-Darm krankgemeldet“, erklärte der Trainer des 1. FC. Dies hatte zur Folge, dass er mit dem allerletzten Aufgebot nach Schwafheim fuhr, da er ohnehin schon auf einige Akteure verzichten musste. Die Notelf - mit Lars Herzog aus der Reserve in der Startformation - machte ihre Sache zu Beginn der Partie noch ganz ordentlich, doch spätestens nach dem Schwafheimer Führungstreffer durch Marc Frackowiak (39.) lief bei Viersen nichts mehr zusammen. In der zweiten Hälfte legten die Gäste durch Frackowiak (47.) und Lars Dickmann (69.) nach und sicherten sich den am Ende ungefährdeten Heimerfolg. „Wir spielen die letzten vier Spiele einfach konstant schlecht“, zog Klaus Fleßers ein bitteres Fazit der vorigen Wochen.

VfB Uerdingen - Dülkener FC 3:1 (1:0). Im als „Endspiel“ ausgerufenen Duell beim VfB Uerdingen hat der DFC den nächsten Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt erlitten. Für Trainer Matthias Denneburg war die Pleite beim direkten Konkurrenten sogar schon eine Vorentscheidung: „Mit dieser Niederlage sind wir abgestiegen. Das war heute schon richtungweisend.“ Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt zwar noch einholbare fünf Punkte, doch der Trend und die aktuelle Form spricht im Tabellenkeller klar gegen die Dülkener. Die Zuschauer in Uerdingen bekamen keinen fußballerischen Leckerbissen und erst in der 43. Minute den ersten richtigen Torschuss des VfB zu sehen - doch den setzte der Ex-Brachter Christopher Claeren gleich mal ins Tor. Mitten in der Schlussphase erhöhte er auf 2:0 (84.), Emre Kizil (90.+2.) und Dülkens André Schinkels (90.+4.) stellten danach das Endergebnis her.

VfL Tönisberg - TuRa Brüggen 1:3 (0:1). Dritter Sieg aus den vergangenen vier Spielen: Das Schlusslicht der Bezirksliga schwebt derzeit auf einer Erfolgswelle. Und dass TuRa Brüggen die Rote Laterne nicht schon längst an den SSV Grefrath abgegeben hat, liegt einzig daran, dass der punktgleiche Konkurrent in den vergangenen Wochen ebenfalls einige Partien gewann - beide Teams liegen nur noch zwei Zähler hinter dem Dülkener FC. Brüggen erwischte beim Aufstiegskandidaten Tönisberg einen guten Tag. „Die Mannschaft muss das aktuell so leisten, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben“, sagte Trainer Jakob Scheller, der stolz darauf ist, wie sich sein Team derzeit schlägt. Doch auch nach dem Sieg in Tönisberg, den Luca Dorsch (10.) und Max Haese (71., 76.) bei einem Gegentor von Nico Jeegers (90.) sicherten, ist es noch ein weiter Weg zum Ligaverbleib in der Bezirksliga.

Mehr von RP ONLINE