SuS Schaag nach der Heimniederlage gegen TIV Nettetal

Fußball-Kreisliga B : TIV zeigt im Topspiel seine Klasse

Die B-Liga-Fußballer von TIV Nettetal setzten sich im Gipfeltreffen beim Verfolger SuS Schaag mit 6:3 durch. Damit dürfte ihnen der Titel und der Aufstieg nicht mehr zu nehmen sein.

Mit dem 6:3 (4:2)-Sieg im Spitzenspiel beim Zweiten SuS Schaag haben die B-Liga-Fußballer von TIV Nettetal einen vorentscheidenden Schritt in Richtung Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga A machen können. Vor den noch ausstehenden drei Spielen in der Meisterschaft liegen die Schützlinge von TIV-Trainer Deniz Metin sieben Punkte vor Schaag. Übrigens: Mit dem Sieg sind die Nettetaler wohl deutschlandweit absolute Spitze, da sie saisonübergreifend nun schon seit 53 Spielen ungeschlagen sind.

Schon eine halbe Stunde vor dem Anpfiff des Spitzenspiels auf der Sportanlage an der Kindter Straße war klar, dass ein absolutes Spitzenspiel ansteht. Weit über 500 Zuschauer waren beim Anpfiff um Punkt 15.30 Uhr im Stadion, als Schiedsrichter Marcel Reinhold die Partie anpfiff. Spitzenreiter TIV Nettetal gab gleich das Tempo vor und führte bereits nach einer halben Stunde durch die Tore von Sasa Rakic, Emir Bozova und Oliver Nickus mit 3:0. „Wir waren einfach überfordert in der Anfangsphase“, analysierte Schaags Trainer Rainer Bruse die Auftaktphase. „Gerade unsere Leistungsträger haben ausgerechnet in diesem Spiel einen rabenschwarzen Tag erwischt“, so Bruse. „Vielleicht waren sie übermotiviert, so dass kaum etwas zusammenlief.“

Auch nach dem Anschlusstreffer durch Daniel Obst in der 29. Minute - übrigens sein 47. Saisontreffer - zeigte sich der Spitzenreiter unbeeindruckt. Als die Gastgeber dann auch noch einen Elfmeter verschossen, war die Niederlage kaum noch zu verhindern. Noch vor der Pause erhöhte Sasa Rakic mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel für TIV auf 4:1. Zwar gelang Schaag in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch Christopher Heythausen noch auf 2:4, doch Rainer Bruse schwante schon da, dass dieses Spiel nicht mehr zu kippen war.

„TIV war nicht nur heute, sondern während der gesamten Saison eine Klasse für sich und hat sich den Aufstieg mehr als verdient“, so Bruse. Nach dem Wechsel baute TIV die Führung durch Bozova und Mustafa Toker auf 6:2 aus, ehe Artur Grezesiak noch den Anschlusstreffer markierte. „Jetzt wollen wir im nächsten Spiel zu Hause gegen Brüggen II den Aufstieg schon perfekt machen“, sagte TIV-Ciach Deniz Metin. „Gefeiert wird erst Anfang Juni. Da wir derzeit den Ramadan haben, steht das Feiern erst im Juni an. Dann aber richtig.“ 

Mehr von RP ONLINE