Fußball: Süchtelner wollen beim FC Remscheid geordneter auftreten

Fußball : Süchtelner wollen beim FC Remscheid geordneter auftreten

Der ASV reist in der Fußball-Landesliga morgen zum ehemaligen Zweitligisten. Die Erinnerungen an die Remscheider sind gut.

Auch wenn das Röntgen-Stadion in Remscheid schon deutlich bessere Tage gesehen hat, löst seine bewegte Geschichte immer noch Emotionen aus. "Das sind die Spiele, für die wir unbedingt in die Landesliga aufsteigen wollten. Wir freuen auf dieses Spiel in diesem tollen Stadion", sagt Heinrich Losing in seiner Funktion als Trainer des Fußball-Landesligisten ASV Süchteln. Er tritt mit seiner Mannschaft morgen die weite Auswärtsreise zu dem ehemaligen Zweitligisten an.

In den 1980er und 1990er Jahren spielten die Remscheider für ein paar Jahre in der zweithöchsten deutschen Spielklasse und sorgten teils auch im DFB-Pokal für Aufsehen. Heinrich Losing hat allerdings auch überaus positive Erinnerungen, die noch nicht ganz so lange zurückliegen. Anfang der 2000er Jahre gelang ihm als Spieler mit dem 1. FC Kleve im Röntgen-Stadion der Aufstieg in die Oberliga. Noch viel präsenter sind allerdings die Erinnerungen an die Mannschaft der Remscheider, denn die konnten die Süchtelner in der Relegation der vorvergangenen Saison ausschalten und so in die Bezirksliga schicken, aus der sie allerdings umgehend wieder aufstiegen. Doch so angenehm der Blick zurück in Sachen Remscheid auch sein mag, Heinrich Losing ist sich im Klaren darüber, dass das dem ASV nur bedingt dabei helfen kann, weitere drei Punkte einzufahren.

Da ist die Analyse des ersten Saisonsieges vorigen Sonntag gegen den VfL Benrath schon deutlich hilfreicher. "Da war unser Defensivverhalten schlecht, wir haben zu viel auf Emotionen gesetzt und die Köpfe zu wenig eingeschaltet", sagt Losing über den offenen Schlagabtausch, der zum einem 4:3-Erfolg führte. Gegen Remscheid soll auf jeden Fall wieder mehr Disziplin und Ordnung einkehren. Das Kunststück dabei wird sein, das Mehr an Stabilität nicht durch ein Weniger an offensiver Durchschlagskraft zu bezahlen. "Wir müssen eben die richtige Balance finden. Aber wir sind offensiv so stark besetzt, dass uns das gelingen sollte", betont Losing.

Zum Personal Ausfälle: Adler (Urlaub), Santos Rodriguez (privat verhindert); Einsatz fraglich: Baumeister, Banasch, Recker; Rückkehrer: Forestal

(RP)
Mehr von RP ONLINE