Lokalsport: Süchtelner müssen sich gedulden

Lokalsport: Süchtelner müssen sich gedulden

Die Landesliga-Fußballer des ASV spielten gegen Nievenheim daheim 1:1.

Die 40 Punkte bleiben weiter ganz oben auf der Wunschliste des ASV Süchteln. Gegen den VdS Nievenheim mussten sich die Landesliga-Fußballer des ASV aber mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Somit verbesserten die Süchtelner ihr Punktekonto auf 38 Zähler. Die bringen dem ASV zwar einen komfortablen Vorsprung von 13 Punkten auf den Relegationsplatz, aber eben noch nicht den vermeintlich sicheren Verbleib in der Liga.

Obwohl die Sonne vom Himmel strahlte, schlichen die Süchtelner mit hängenden Köpfen vom Rasen. "Wir haben es nach dem 1:0 nicht geschafft, dem Gegner wehzutun", sagte Süchtelns Trainer Heinrich Losing. Dabei fing alles so gut an. Der ASV setzte den Gegner in der ersten halben Stunde gut unter Druck. Die Mannschaft erarbeitete sich viel Ballbesitz und die Kontrolle über das Geschehen. In der 31. Minute belohnte sich das Team dafür. Nach einer Verlagerung nach links schlug Maurice Bock eine Flanke auf den zweiten Pfosten. Nando di Buduos Kopfball konnte der Gästekeeper noch parieren, im Nachsetzen war Kai Baumeister zur Stelle und traf zum 1:0.

In der Folge stellte der Gegner um. Die Nievenheimer rückten dem ASV mit ihrem Pressing auf die Pelle, und der ASV schaffte es nicht mehr, sich zu befreien. "Wir haben uns zu sehr nach hinten drängen lassen", sagte Losing. Die Nievenheimer operierten in ihren Offensivbemühungen in der Regel mit weiten Pässen in die Spitze, oft auch diagonal. Die Süchtelner waren aber nicht auf der Höhe und vor allem im Zentrum nicht präsent genug. Sie ließen ihren Gegenspielern zu viel Platz, so dass diese zwar oft in den Strafraum vordringen konnten, dabei aber selten ernsthaft für Torgefahr sorgten. "Wir haben als Mannschaft nicht so gepresst. Wir waren immer ein paar Schritte zu spät", analysierte Losing. In der 75. Minute bestraften die Gäste das mit dem Ausgleich. Den Freistoß aus zentraler Position von Nils Dubbert konnte Philip Grefkes im ASV-Tor noch zur Seite abwehren, gegen den Nachschuss von Jan Rakow war er machtlos.

  • Lokalsport : Nievenheimer Fußballer zeigen tolle Moral

Auf der Suche nach Lösungen im Offensivspiel wirkte das 1:1 wie eine Initialzündung für den ASV. Im Nievenheimer Strafraum herrschte auf einmal wieder Betrieb. Die Süchtelner mobilisierten noch mal die letzten Kräfte. Kurz vor Schluss hätte es sogar noch zum Sieg reichen können, doch nach einer Hereingabe von Mounir Ben-Moussa klatschte der Ball nur ans Gebälk des Nievenheimer Tores.

ASV Süchteln: Grefkes - Lichtenwald, Plauk, Smoljanovic, Bock (46. Jansen) - Schürmann - Robertz, Banasch (68. Erdogan), Baumeister, Ben-Moussa - di Buduo (63. Bongartz). Tore: 1:0 Baumeister (31.), 1:1 Rakow (75.). Zuschauer: 80

(wiwo)