1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Strafe für RW Essen nach Pokalspiel in Nettetal

Fußball-Niederrheinpokal : RW Essen droht nach Pokalspiel in Nettetal Strafe

Das Abfackeln von Pyrotechnik während des Viertelfinales im Niederrheinpokal beim SC Union Nettetal durch einige Fans könnte RW Essen eine Geldstrafe einbringen.

Obwohl Fußball-Regionalligist RW Essen sein Pokalspiel bei Union Nettetal am Samstag deutlich mit 3:0 gewann und dadurch ins Halbfinale auf Niederrheinebene einzog, drohen dem Verein negative Folgen. Wie der „Reviersport“ berichtet, müssen die Essener mit einer Geldstrafe rechnen, weil ihre Fans vor der Partie und nach der 1:0-Führung in der zweiten Halbzeit auf der Stehtribüne bengalische Feuer zündeten.

Das Besondere: Die RWE-Fans fielen in Nettetal erstmals seit längerer Zeit wieder negativ in Sachen Pyrotechnik auf. Laut dem Bericht sollen sie sich seit dem Pokalfinale der Saison 2016/2017 zurückgehalten haben. Allerdings ist die damals ausgesprochene Bewährungsstrafe für einen Teilausschluss bei einem Essener Heimspiel inzwischen abgelaufen. „Ich hoffe, dass es eine einmalige Geschichte in dieser Saison bleiben wird. Aber ich sehe da unsere Kurve auf einem disziplinierten Weg“, meinte RWE-Vorsitzender Marcus Uhlig. Die Nettetaler nahmen das Essener „Feuerwerk“ nach der Partie locker, schließlich hatte die Polizei mit ihrer starken Präsenz auch dazu beigetragen, dass die Situation nicht eskalierte und nichts Schlimmeres passierte. Im Lager des SCU überwog die Freude über einen unvergesslichen Fußballnachmittag vor der Rekordkulisse von 1750 Zuschauern und mit einer tollen Stimmung. Am Sonntag steht in der Oberliga der nächste Höhepunkt auf dem Programm. Dann ist der souveräne Tabellenführer VfB Homberg beim Aufsteiger in der Christian-Rötzel-Kampfbahn zu Gast.