Starke Leistungen der Läufer aus dem Grenzland beim Frankfurt-Marathon

Leichtathletik: Heimische Athleten steigern in Frankfurt ihre Marathon-Bestzeiten

Bei schwierigen äußeren Bedingungen war Marco Beerens von Athletik Waldniel unter den Grenzland-Läufern in der Mainmetropole am schnellsten unterwegs.

(off) Die Teilnehmer aus dem Grenzland beim Marathon in Frankfurt brachten einige beachtliche Leistungen zustande. Nachdem Marco Beerens (Athletik Waldniel) bereits im Frühjahr beim Düsseldorf-Marathon mit 2:37,01 Stunden Bestzeit gelaufen war, steigerte er sich nun beim Frankfurt-Marathon unter kalten und windigen Bedingungen auf einen neuen persönlichen Rekord von 2:35:29 Stunden.

Nach der Zwischenzeit von 1:17:10 Stunden über die halbe Marathondistanz kamen für ihn auf der zweiten Hälfte noch einmal 1:18:19 Stunden hinzu. Der Plan, auf die erste eine schnellere Hälfte folgen zu lassen (wie in Düsseldorf), ging dieses Mal bei ihm nicht auf. Als 179. im Gesamtklassement schaffte der Waldnieler den zwölften Platz in der Altersklasse ab 40 Jahre. Große Freude herrschte auch bei Bastian Siemes (Tri-Team Nettetal), der nach 2:52:25 Stunden (141. M30) das Ziel erreichte. „3:06 Stunden hatte ich letztens beim Rotterdam-Marathon“, sagte Bastian Siemes. Hinter ihm lief der Brüggener M30-Senior Sebastian Gerhards ebenfalls mit 2:53:51 Bestzeit (151. M30) und erstmals unter die drei Stunden. „Bei mir sind es über 20 Minuten, die ich mich verbessert habe“, meinte Gerhards hoch erfreut Ihm folgte Clemens Küppers (Tri-Team Nettetal) mit 2:54:21 (141. M35). Nachdem Daniel Weyers (ASV Süchteln) im April beim Hamburg-Marathon 3:00:02 gelaufen war, bereitete er sich danach fast vier Monate lang intensiv auf den Drei-Länder-Marathon am Bodensee (7. Oktober) vor und trat wegen einer starken Erkältung dann doch nicht an. In Frankfurt ging dann „Plan B“ mit der Zielzeit von 2:59:05 (210. M35) auf. Er durchbrach dabei erstmals die „Drei-Stunden-Schallmauer“. ) Neben Marco Beerens stellten noch zwei weitere Läufer von Athletik Waldniel persönliche Bestleistungen auf: Axel Zachau (489. M40) unterbot im 17. Marathon dieser Saison mit 3:27:43 Stunden deutlich die 3:30-Stunden-Marke. Thorsten Kobuß (1052. M45) verbesserte sich nur sechs Wochen nach seinem Berlin-Marathon auf 4:07:39.

  • Leichtathletik : Die schnellsten Marathonis im Grenzland

Alexandra Schwartze (W55, OSC Waldniel) passierte die halbe Marathondistanz mit 1:31:34 Stunden, was auf eine gute Endzeit hoffen ließ. Die Waldnielerin gab aber nach 28 Kilometern wegen Unterkühlung auf. Weitere Ergebnisse, Tri-Team Nettetal: Ralf Schroers (127. M50) 3:31:42, Lars Nitsch (1005. M45) 4:3:02. Weitere  

Mehr von RP ONLINE