Spielsystem ohne Zukunft

Dass der Weltverband UMB versucht, die Traditionsveranstaltung in Viersen mit Reformen fit für die Zukunft zu machen, ist richtig. Doch genauso richtig ist es, einen Versuch zu beenden, wenn er nicht funktioniert. Die Team-WM auf reines Scotch Double umzustellen, hat sich im vergangenen und diesem Jahr nicht bewährt. Wenn die meisten Spieler und Zuschauer dagegen sind, bringt es nichts, gegen ihren Willen zu agieren. Denn es ist ja nicht so, als wären die Spieler reformunwillig. Aus ihren Kreisen sind interessante Vorschläge zu hören, wie die WM aus sportlicher sich attraktiver gemacht werden könnte. Wenn demnächst nach zwei Jahren in Sachen Scotch Double eine Bilanz gezogen wird, sollte ihre Meinung gehört werden.

david.beineke@rheinische-post.de

(RP)