Spielplan der Fußball-Landesliga mit VSF Amern und ASV Süchteln veröffentlicht

Fußball-Landesliga : Grenzlandduell steigt am fünften Landesliga-Spieltag

Der am Dienstag veröffentlichte Spielplan lässt die heimischen Landesligisten Amern und Süchten früh aufeinandertreffen.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Auf den Spielplan der Fußball-Oberliga folgten am Dienstag die Spielpläne der beiden Landesliga-Staffeln. In Gruppe 2 sind die beiden Grenzlandteams VSF Amern und ASV Süchteln vertreten. Und wie es der Zufall will, werden beide Mannschaften in den nächsten Wochen in relativ kurzen Abständen gleich dreimal aufeinandertreffen.

Zunächst am Wochenende im Halbfinale des Grenzland-Cups, dann am 4. August in der ersten Runde des Niederrheinpokals, und die Spielplangestalter setzten das Derby schon für den fünften Meisterschaftsspieltag im Rösler-Stadion an. Wenig später steht dann für die Süchtelner die Partie beim Aufsteiger DJK/VfL Giesenkirchen an, einem Rivalen aus dem Fußballkreis Mönchengladbach/Viersen. „Weit reisen müssen wir erst ab dem neunten Spieltag“, sagt der neue ASV-Coach Fabian Wiegers. Doch die räumliche Nähe der ersten Gegner ist nur die eine Seite. Auf der anderen steht die hohe Qualität.

Denn los geht’s mit einer englischen Woche, die mit einem Gastspiel beim Titelfavoriten SC Kapellen-Erft beginnt, unter der Woche ist dann die überaus ambitionierte DJK Teutonia St. Tönis zu Gast. Und zum Abschluss des Startprogramms geht’s zu Wiegers’ Ex-Verein VfR Fischeln, der einen riesigen Umbruch vollzogen hat und entsprechend schwer einzuschätzen ist. „Das ist ein Hammerauftakt, schwerer hätte es kaum kommen können“, betont Wiegers. „Aber Angst habe ich keine, wir können ja jetzt die Gegner beobachten und uns auf sie einstellen.“ Unterdessen ist klar, dass Urgestein Eric Bongartz nicht mehr für die Süchtelner weiterspielt. „Wir müssen einen Umbruch vollziehen und suchen nach einer Aufgabe für Eric, mit der er zufrieden ist“, erklärt Fabian Wiegers.

Trainerkollege Willi Kehrberg findet es nicht optimal, dass es in nächster Zeit so häufig gegen die Süchtelner geht, mit dem Landesliga-Spielplan ist er aber insgesamt sehr zufrieden. Nach einem Heimspiel gegen Hönnepel-Niedermörmter geht’s in der englischen Wochen gegen die beiden Aufsteiger Giesenkirchen und Dingden weiter. „Es hätte schlimmer kommen können.“ Besonders gefällt Kehrberg, dass es in der Hinrunde nur eine englische Woche gibt und bei dem Wochenspieltag darauf geachtet wurde, dass die Anfahrten für die Auswärtsmannschaften nicht allzu weit ausfallen. „Da muss man die Funktionäre loben. Es ist offenbar angekommen, dass man die Vereine bei solchen Fragen mitnehmen muss“, erklärt der VSF-Coach. Personell hat sich bei den Amernern bislang nichts mehr getan. Einen offensiven, kreativen Mittelfeldspieler würden sie zwar noch nehmen, doch auch so sieht sich Kehrberg mit seinem 18er-Kader und einer starken Reserve gut gerüstet.

Mehr von RP ONLINE